Montag, 28. Juli 2014

msbds - Chrissy's Strickjackenmiteinander

Ich hadere noch ein wenig, aber ich denke, ich versuch's mal. Nachdem ich beim Frühlingsjäckchen-Knit Along sogar das Finale der Herzen verpasst habe, bin ich nicht sicher, ob ich mich gleich ins nächste Miteinander-Abendteuer in puncto Stricken schmeissen sollte. Ausserdem juckt es mich gerade - ich muss mich sehr wundern - ob ich mir ein tragbares Nicht-Dirndl nähen könnte und noch Zeit genug wäre, mit einzusteigen. Dennoch habe ich gerade etwas - für mich - interessantes auf den Nadeln (für mich is alles interessant, weil noch kaum Erfahrung...) und gemeinsames Stricken ist irgendwie schöner. Man kann auch mal Fragen stellen und hoffen, dass sich jemand berufen fühlt und und Ideen hat, zu antworten. Zu sehen, was ihr Anderen so macht und welche Wege ihr dafür wählt ist ohnehin immer sehr spannend.

Und - hurra - ich habe im Urlaub mein Pullöverchen vom Knit Along abgestrickt. Also habe ich mir selbst erlaubt, etwas Neues zu beginnen.

Schwer verliebt habe ich mich in das Modell Summerhill von ANKESTRICK. Das kann ich mir sowohl in lang mit schmalen Untenrum vorstellen, als auch in kurz mit weit fallenden Röcken oder Kleidern.
Da ich mich nicht ganz ran getraut habe, hab ich mir ein ganz schlichtes (oder mir zumindest schlicht erscheinendes) Muster von ihr herausgesucht, welches aber - oh Schock - nicht mehr verfügbar ist. Es wäre Revival gewesen.
Da ich aber unbedingt ein T-Shirt ähnliches Strickmuster von oben nach unten gestrickt ausprobieren wollte und irgendwie nicht recht fündig geworden bin, habe ich mich entschlossen Eeek zu stricken. Ich kann nur hoffen, dass ich das hinbekomme. Eeek auch deshalb, weil es sowohl auf englisch als auch deutsch geschrieben ist. Für mich als Anfänger nicht ganz unerheblich. 

Die Form ist T-Shirt-ähnlich und es wird von oben nach unten gestrickt. Ich finde die Schulterlösungen bei ihr wunderschön und möchte gern lernen, wie das geht.

So, da bin ich jetzt. Und weil es mich so angefixt hat, hab ich mich noch in meinem Urlaub mit Wolle versorgt. Hier nachzulesen(ebenso wie das Happy End meines Pullovers vom Frühling). Die Wolle hat leider eine andere Maschenprobe als die Angaben in der Anleitung. Aus diesem Grund stricke ich keine xs, sondern eine s-Grösse, in der Hoffnung, dass es am Ende passt.

Das ist der Stand der Dinge:


Und in meinem Post von gestern Vormittag - als ich noch von nüscht wusste - jedenfalls nich bewusst - taucht bei mir an dieser Stelle auch gleich die erste Frage auf:

Meine beiden Zunahmeübergänge rechts und links am vorderen Rippenmuster unterscheiden sich: das eine ist ziemlich engmaschig, das andere eher löchrig (trotz wie nach Anleitung verschränkt gestrickter Maschen). Ist das einfach so oder kann man das besser? Ich prüfe jetzt mal in den nächsten Runden, ob ich die Masche etwas fester anziehen kann. Vielleicht hilft das.



Ansonsten bin ich ganz erfreut über die Form, die da entsteht und hoffe, dass ich auch die weiteren Schritte verstehen werde.

So, dann gehe ich jetzt mal schauen, was bei der lieben Chrissy so los ist unter den Strickerinnen. Vielen Dank für's Organisieren und Verlinken, Chrissy.

Viele Grüsse
Heike

Kommentare:

  1. Schön, dass du dabei bist! Gemeinsam strickt es sich doch immer am schönsten. Du bist ja auch schon ordentlich vorangekommen, da mache ich mir um den Abschluss deines Projekts gar keine Sorgen! Viel Spaß, ich bin gespannt. Liebe Grüße, Chrissy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch, liebe Chrissy, musst Du. Ich verrücktes Huhn hab mich nämlich entschlossen, mir ein Dirndl zu nähen. Icke! Ich weiss leider nicht, wie das passieren konnte.
      Aber ich werde mich bemühen.
      Lieben Gruss
      Heike

      Löschen
  2. Hallo Heike,
    ich stricke auch von oben und nehme diese Löcher einfach hin, bei mir sind sie auf allen Seiten gleich. Vielleicht kriegen wir ja noch einen Tip wie es besser geht ;-)
    Liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen