Sonntag, 27. Juli 2014

Angestrickt - abgestrickt




Los gefahren - wieder gekommen.

Herrje ist der Urlaub verflogen! Wie ging das denn so schnell? Irgendwie mag ich noch gar nicht an Arbeit denken. Ich möchte lieber noch in den Erlebnissen der letzten Tage schwelgen.

In den Urlaub hatte ich mir zwei Projekte mitgenommen. Das erste war ein simpler Schal. Da meine letzten beiden Strickprojekte nicht sehr von Erfolg gekrönt waren - *hust*, hatte ich mir ausgemalt, dass bei einem Schal in rechts-links Muster nicht arg viel schief gehen könne. 

Nun kann man sich fragen, wer so blöd ist, sich aus schwarzer mega dicker Wolle im Sommer einen 2,75m langen Schal zu stricken... man könnte aber auch meinen, dass ich schon jetzt extrem gut auf den Herbst vorbereitet bin. Zumindest in Halsgegend. Wie auch immer, der Schal soll Bestandteil einer Kombination werden, zu der ich schon einen Proberock genäht habe und zu der ich noch - was viel schwieriger, da kein Schnittmuster!! - eben dieses Jaquette mit 3/4 Ärmeln nähen möchte.

angestrickt - abgestrickt



Ein bisschen Mutanten-mässig war das allerdings schon, mit der dicken Wolle und den Holznadeln in Stärke 9 für Grobmotoriker. (ich glaube, ich bin nicht gemacht für so Holznadeln, das ist 'n ziemlich anstrengendes Geackere...)

Nach Fertigstellung habe ich noch einen Tag mit mir gehadert und mich dann Schluss letztendlich an meinen noch immer nicht fertig gestellten Frühlings-Knit-Along-Pullover gemacht. Der zweite Ärmel lag lange angestrickt da und ich hab dann einfach beherzt, intuitiv drauf los gestrickt. Und siehe da: es hat besser funktioniert, als beim ersten Ärmel. Dieser war nicht ganz so spack und entsprach auch eher der Form, die er am Ende haben sollte.

Den Halsausschnitt und die vordere Klappenkante habe ich mit festen Maschen umhäkelt.
















Was für mich auch gänzliches Neuland war (da bisher immens geschludert), ist das Zusammennähen der Strickteile. Das ist ja 'ne ganz eigene Welt! Diesmal - ich hörte bei Monika von dem ultimativen Matratzenstich - wollte ich es wissen und richtig machen. Also: Schulternaht im Maschenstich, Seitennaht im Matratzenstich. Eine unglaubliche Überraschung für mich. Also hätte ich nicht so ungleichmässig gestrickt, dann wär das sicherlich noch besser geworden. Aber das fügt sich ja echt total zusammen.

Schulternaht im Maschenstich















Das tollste ist also: mein Pullover ist fertig! Hurra! Total zu kurz, etwas kruschtelig, weil nicht besser hinbekommen, dafür aber schöne Knöpfe beim Schneidersitz gefunden. Ich bin sehr glücklich und nun um etliche Erfahrungen reicher. Ja, hat Spass gemacht. Mehr. Ihr habt mich mit Euren tollen Strickstücken total infiziert. 


Würde ich ihn noch mal stricken, würde ich auf die letzten Streifen in Vorderteil und Rückenteil verzichten. Das Zusammenlaufen an den Schultern sieht hier eher nicht so schön aus. Bei den Ärmeln habe ich das gemacht und ich finde es viel 'sauberer' und ruhiger. Ausserdem würde ich bei den rechtsgestrickten Streifen ein, zwei Reihen addieren, um den Pullover ein wenig grosszügiger in der Länge zu machen. Dann käme auch die vordere Klappe ein bisschen ungezwungener rüber. Und ein entsprechend längeres Bündchen.
Ja, er könnte durchaus auch ein, zwei cm in der Breite mehr bekommen. Sässe dann ein wenig lässiger. Jetzt is aber gut. Jetzt muss ich ihn erst mal kombinieren und Probetragen.

Ich war fast ein wenig traurig, dass ich nicht noch mehr Wolle mitgenommen habe. Ich habe Trost gefunden bei der Flittiglise

Hier...

















...und dann ist es noch mal passiert. Hier.



















Fieberhaft auf der Suche nach einem möglichst simplen Strickmuster in T-Shirt-Form von oben nach unten gestrickt. Ganz schön schwer. Ich habe einen sehr schönen Pullover gefunden, dessen Schlichtheit mich gereizt hat - gab's aber nicht mehr... Nun ist es ein anderes Strickmuster der selben Anbieterin geworden und ich bin sehr gespannt - Eeek von Ankestrick über ravelry.
















Ich habe bereits angestrickt - natürlich nicht ohne Maschenprobe. Gewaschen. Für mich passiert da 'ne ganze Menge. Ich muss mir ganz schön die Augen ausgucken, nach der Anleitung und, dass mir bloss keine Maschen verloren gehen. Fehler kann ich leider nicht beheben.
Ich hab auch ganz schön gerätselt, weshalb der eine Übergang vom Rippenmuster zum glatt gestrickten so sauber aussieht und der andere trotz verschränktem Abstricken so löchrig. Seht ihr das?
Ich hatte vermutet, dass ich die Zunahmen falsch abstricke, mir neben der genauen Anleitung ungefähr gefühlte 7 Videos angeschaut, aber nichts feststellen können. Ich vermute, dass ich die nächste Masche einfach nicht so fest angezogen habe und werde dies die nächsten Runden testen. Ob's dann besser wird? Vielleicht hat ja eine 'ne Antwort oder sieht die Ursache. 






























Aus der grauen Wolle soll ein schlichtes T-Shirt entstehen mit einem schmalen farblich abgesetztem Hals- und Ärmelsaum.

Ach, wisst ihr, womit ihr mich im Übrigen noch infiziert habt?! D.i.r.n.d.l. Wie konnte das passieren? Immer öfter erwische ich mich, wie mein Nicht-Dirndl aussehen würde! Und jetzt?? Mitmachen oder nicht? Schaffe ich das zeitlich noch - ich Zeitlupenvorankommer? Würde ich das tragen?

Verkopfdirndelte Grüsse
Heike

Kommentare:

  1. Klar schaffst Du das zeitlich noch: auf zum Dirndlreigen! ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ich freu mich über Deinen Zuspruch. Na dann, wir sehen uns ;-)
      Lieben Gruss Heike

      Löschen
  2. Mannomann ! Glückwunsch ! Matratzenstich gelernt , Streifenmuster beim Übergang Körper / Ärmel super hingekriegt , tollen Pulli gemacht , super schönen
    Wollnachschub gekauft , klasse Schnitt schon angestrickt !
    Die winzigen Löcher beim Musterübergang find ich übrigens nicht so tragisch - helfen kann ich leider nur nach Foto auch nicht - aber apropos Foto : schön , Dich zu sehen . Hoffe , wir treffen uns mal in echt in B .
    LG Dodo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank. Das mit einem Treffen in real - das fänd ich super! Gib mir doch gern Bescheid, wenn Du mal wieder hier bist.
      Lieben Gruss Heike

      Löschen
  3. Ich finde den Pullover richtig gut - und 'zu kurz' kann man beim nächsten Mal ja ganz locker korrigieren. Und bis dahin könntest Du eine hochtaillierte Hose oder einen solchen Rock nähen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grins - ich hab da ja noch meinen Bleistiftrock. Eine Hose mit hohem Bund steht schon lange auf meinem Plan ;-)
      Viele grüsse
      Heike

      Löschen
    2. Ich würde jetzt gern auf den 'Gefällt mir'-Button drücken :D

      Löschen
  4. Zuerst einmal willkommen zurück! Du gibst ja ganz schön Gas mit den Strickprojekten! Die Wolle, die Du in dem schönen grün hast, habe ich auch von der Flittiglise mitgenommen - in dunkelblau.
    Bist du am Sonntag auch mit von der Partie?

    Viele Grüße
    Poldi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dein Modell Georg in dunkelblau ist aber auch sehr schön. Ja, komme am Sonntag auch. Ist es bei der Flittiglise nicht toll? Sie ist so nett! Dann können wir ja austauschen.
      Gruss Heike

      Löschen