Mittwoch, 19. Februar 2014

mmm *03 - Taillenpresse II

Da ich letzte Woche krank war, habe ich den mmm schlichtweg 'verpasst'. Dafür diesmal wieder dabei.

Während einige von Euch in Bielefeld gemeinsam dem inneren Nähnerd frönten, habe ich mich zu Hause an eine weitere Version von Mc Call's 6503 gemacht.
Der blaue Baumwoll-Hemden-Stoff (Rest von Karst*dt...)reichte gerade so und schien mir auch in Hinblick auf Sommer-Tragbarkeit als der Richtige. Auch hatte ich so im Sinn, dass es nicht schwer werden würde, ein Kleid nach einem bereits angepassten Schnittmuster und Erst-Kleid-Näherfahrungen anzufertigen. Pah.

Bei der ersten Version hier sieht man, dass ich die Taille sehr knapp gemacht habe. Dies wollte ich bei diesem Kleid etwas regulieren. Lustig. Dabei habe ich die ganze Zeit an Marja denken müssen, die meine zu knappe 'Taillenpasse' versehentlich in eine 'Taillenpresse' umbenannt hatte. Ich  habe mich köstlich amüsiert darüber. Und was soll ich sagen? Ich habe es geschafft, besagte Passe tatsächlich in eine Presse zu verwandeln, indem ich sie - ich weiss nicht wann, ich weiss nicht warum! - an der falschen Stelle geschnitten habe! Es ist mir noch immer ein Rätsel. Ich habe ausgelassen, was ich konnte - bis auf den letzten Millimeter!

            

Damit ist die Dramatik aber noch nicht ausgestanden. Bei meiner Anprobe, bei der ich nun leider kaum noch ein Atemzug tun konnte, stand im Spiegel vor mir eine Frau im Kleidchen. Ein Kleid, was ungesäumt deutlich oberhalb des Knies endete. Ich hatte die erste Version beim Zuschnitt länger gelassen und dann durch Abstecken auf eine mir in Strumpfhosen angenehme Wohlfühllänge gekürzt. Das hatte ich vergessen und wohl auch nicht in meinem so schön angepassten Schnittmuster notiert.

Nun komme ich mir irgendwie merkwürdig vor, wenn ein Kleid einen gefühlt kürzeren Rockanteil im Bezug zum Oberteil hat. Wisst ihr was ich meine? 
Mein Mann sagte - meinen ersten Schock tröstend: 'meine Beine seien doch ganz schön, so dass es doch gar nicht so schlimm wäre, dass der Rock nun so kurz sei'. Das fand ich echt rührend!
Trotzdem hab ich mir aus dem letzten Rest noch einen Streifen abgeschnitten - später erst festgestellt, dass die Fadenrichtung natürlich nicht stimmt - und ihn angenäht. Sieht ein bischen merkwürdig aus. Fühlt es sich so besser an? Ich glaub schon.


Aber jetzt mal im Ganzen:
  

 

Hier noch mal die Knöpfe aus Blaugrauem Perlmutt - vom Schneidersitz, ein ganz wunderbarer Laden mit tausendundeinem Schächtelchen voller Knöpfe und mehr.



Natürlich wird das Ganze für Draussen noch entsprechend mit Schal und Strickjacke verpackt. So bin ich heute über die Messe getigert - nur hatte ich flachere Stiefelbotten an. 



Liebe Frau Kirsche, ich schliesse mich gern an, ebenfalls unvernünftig in einem dünnen Baumwoll-Kleidchen. Und ja, ich bin diejenige, die diesen wunderschönen schnitt B5951 noch nicht genäht hat.
Ich geh dann jetzt mal gucken, was sonst noch so los ist.

Kommentare:

  1. Eine schicke Presse für die Taille und schöne Beine hin oder her, ich hätte auch was angesetzt. Es gibt doch einfach eine Wohlfühllänge bei Kleidern und Röcken.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wohl fühlen ist das Wichtigste. ;-)

      Löschen
  2. Was brauchst du ein B5951 wenn du so ein traumhaftes MC6503 hast?
    Der angesetzte Saumstreifen sieht sowas von Design aus. Nie hätte ich gedacht, dass das eine "Notlösung" ist.
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin ein Fan von diesem Kleiderschnitt...und auch diese Version davon finde ich echt klasse...auch wenn du ein paarmal dabei "Blut" geschwitzt hast...das sieht man auf jeden Fall nicht...das Ganze sieht wundertoll aus...!

    Liebe Grüsse Gabi,
    die für diesen Schnitt zur Mörderin werden könnte...ich habe ihn nämlich im Internet schon überall gesucht...aber nirgends gefunden...!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Bist Du sicher? Ich hab noch mal Tante go*gle befragt und ein paar Quellen gefunden. Wenn Du mir Deine e-mail Adresse gibst, kann ich Dir die links schicken.
      Lieben Gruss Heike

      Löschen
    2. Ich habe es jetzt auch gefunden...ich glaube beim letzten Mal "googeln" hatte ich Tomaten auf den Augen...oder besser gesagt als Suchoption noch "Schweiz" drinnen...jaja, Frau sollte so spät wohl besser schlafen als hinter dem Compi sitzen...DANKE...!

      Löschen
  4. Wow, sehr schönes Kleid!
    Liebe Grüße
    H.

    AntwortenLöschen
  5. Das ist eine süße Version und perfekt für das nahende Frühjahr :-)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Der Frühling kann kommen! Ein sehr schönes Kleid in einer frischen Farbe: LG, Nina

    AntwortenLöschen
  7. Oh, noch ein sehr hübsches Kleid, das super an Dir aussieht. Leicht und fluffig für alle Jahreszeiten. Lg Verena

    AntwortenLöschen
  8. Ein wunderbares Kleid hast du da wieder genäht.
    Der Schnitt ist aber auch toll ... hab ihn auch schon genäht und paar Probleme gehabt :0( Hast du den Innenbeleg von oben und unten mit der Maschine angenäht ... ich hab da gar zu sehr gefummelt.

    Liebgruß Doreen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Ich hab den Innenbeleg am Oberteil mit der Maschine angenäht und an der Nahtzugabe von Rockteil und äusserer Taillenpasse mit der Hand vernäht. Es gäbe noch die Möglichkeit von aussen knappkantig abzusteppen, aber ich wollte keine Naht aussen.
      Lieben Gruss Heike

      Löschen
    2. Ja, so hab ich das auch gemacht und für mich gedacht, dass das "unprofessionell" wäre ... so ein Quatsch aber auch ;0)
      Darf ich noch fragen wo du den Schnitt Simplicity 7275 von voriger Woche gekauft hast ... Ist nirgends aufzufinden ;0) ... vielleicht hast du ja auch für mich nen Tip.

      Liebgruß und Dank dir .... Doreen

      Löschen
    3. Du hast Recht, ich kann den Schnitt auch nicht finden im Netzt... Ich hatte ihn von mode-schnitte.de. Ich drücke die Daumen, dass Du ihn doch noch findest.
      Lieben Gruss Heike

      Löschen
  9. wer so eine taille hat, sollte sie auch zeigen - notfalls auch gepresst. und der saumstreifen muss SO.
    lg,
    susa

    AntwortenLöschen
  10. Was für eine lustige Geschichte zum Kleid, das mir sehr, sehr gut gefällt und dir ganz wunderbar steht! Die Details sind toll und die Knöpfe passen perfekt dazu. Ich glaube, ich gucke auch gleich mal nach dem Schnittmuster.
    Liebe Grüße, Christiane

    AntwortenLöschen
  11. Wow. Damit kommst Du auf meine Favoriten-Pinnwand.

    Scharfe Taillenpresse :D :D :D

    AntwortenLöschen
  12. Ein wunderbares Kleid! Der Saumstreifen stört mich nicht. Ich wünsche Dir immer genug Luft ;-) ! Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  13. Ach, ich bin spät und du hast schon so viele Kommentare, dennoch auch von mir:
    Ich finde das Kleid total gelungen. Ich gehe mal davon aus, dass du durch das Auslassen auch durchatmen kannst und der Saumstreifen ist halt Design.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Heike,
    darf ich dich für den “Liebstes Award” vorschlagen? Das ist ein Schneeballprinzip, mit dem Blogger mit unter 200 Followern ins Gespräch gebracht werden sollen.
    Ich würde mich freuen, wenn du mitmachen würdest.
    Liebe Grüße,
    Julischka

    AntwortenLöschen
  15. Ein wunderschönes Kleid, ich hätte den angesetzten Stoffstreifen unten auch eher als Designelement gesehen - gut gerettet! Und wenn man bei einem Kleid so viel ändert und anfangs schief geht.. dann ist es doch noch schöner, wenn am Ende so ein tolles Ergebnis bei rumkommt. Super gemacht, der Sitz gefällt mir richtig gut!

    AntwortenLöschen