Sonntag, 24. Januar 2016

Und was sonst so?

In der letzten Jahreshälfte habe ich nicht viel von dem dokumentiert, was ich gemacht habe. Meine persönliche Verfassung war (und ist es zum Teil jetzt noch) nicht gerade blogtauglich. Auch die wenige Zeit hat es mir schwer gemacht Texte und Fotos zu erstellen. Ich möchte das aber gern ein wenig ändern. Also einfach irgendwie los.

Das hier viel Angefangenes herum liegt, hatte ich ja bereits erwähnt...
Unter Anderem hängt ein angefangener Mantel auf der Püppi. Ich habe schon gewusst, dass ich es nicht schaffen werde, beim Mantel Sew Along 2015 von Lucy Nahtzugabe und Frau Dreikah mit zu halten und habe mich daher dort auch nicht verlinkt. Anschauen lohnt sich aber in jedem Fall: dort gab es wie immer eine Menge tolle Inspirationen, Ideen, Stoffe, Schnitte, Tipps und Tricks und natürlich am Ende auch Umsetzungen. 

Ich wollte mir dieses Mal einen rock- und kleidertauglichen Mantel nähen, also sollte er nach unten hin ausgestellt sein. Taille darf er aber ruhig haben. :) Verliebt hatte ich mich in einen Mantel, den ich irgendwann einmal bei Pinterest entdeckt hatte. Leider habe ich die Quelle verloren, wenn ich sie wieder finde, werde ich sie nachtragen. Die Kragenlösung ist jedenfalls ganz meins: halb Revers - halb Stehkragen. Und dann diese wundervollen Kellerfalten im Vorderteil! 

Als Schnittmuster-Grundlage habe ich Mc Call's 6800 verwendet. Hier gibt es nämlich beide Kragenvarianten, die ich dann mit Hilfe des Fräulein B gemixt habe. Eine Kellerfalte habe ich ebenfalls eingefügt. Die Taschenklappen werde ich zur Zierde aufnähen. Bei mir gibt es Nahttaschen.

Leider habe ich den Saumzuschlag im Vorderteil vergessen als ich geschnitten hab... Er ist also ein wenig zu kurz. Ich habe mich geärgert, denn vielleicht wird er mit meinen meist Midi langen Röcken zu kurz sein? Ich werde es sehen.

Das Ausgestellte im unteren Teil ist so weit, dass momentan die beiden hübschen Kellerfalten nur zu erahnen sind. Ob ich da noch mal Weite heraus nehme?

.Der angefangene Mantel. Neben unserer kleinen Biergartenbank. Im Sommer steht sie auf unserem Handtuch grossen Balkon. Im Winter darf sie rein :)

 
.Kragenmix. Der muss unbedingt noch ordentlich ausgebügelt werden...


.Ich mag daran den etwas strengen look.


.Das Bügeln dieses wunderschönen weichen, Aubergine farbigen Wollstoffs ist allerdings nicht leicht... Trotz viel Dampf und viel heiss... Schön ist das noch nicht gerade.

Stand der Dinge ist: ich muss das zugeschnittene Futter noch zusammen nähen - eine Bärks-Aufgabe. Mag ich nicht: den gleichen Mantel ein zweites Mal nähen und dann noch reinfriemeln... Ausserdem sieht das Schnittmuster keinen rückwärtigen Beleg für den Futtermantel vor. Das finde ich nicht so schön und möchte daher noch einen basteln. Eine Paspel hätte ich natürlich ach noch gern...

Na dann.

Euch wünsche ich noch einen gemütlichen Sonntag!


Kommentare:

  1. Wunderschön! Das wird ein echter Traummantel! Die Kragenvariante finde ich auch toll.
    Ich würde unten die Weite nicht unbedingt rausnehmen, denn in Bewegung wird man die Falte vermutlich sehen, bzw. es geht ja auch um die Wirkung und die hast du damit sicher erreicht.
    Ich finde den Schnitt, den Fall, die Farbe und überhaupt alles an dem Mantel wirklich zum Dahinschmelzen! Diese Arbeit lohnt sich ganz sicher...
    Benutzt du ein feuchtes Tuch zum Bügeln? Es ist ja schon ungewöhnlich dass sich die Wolle nicht ausbügeln lässt, vielleicht ein hoher Nicht-Woll-Anteil?

    Die Länge gefällt mir gut, ich zähle allerdings zu den Menschen die es gar nicht stört, wenn der Rock unter dem Mantel hervorblitzt (im Gegenteil, ich mag das sogar gerne).

    Das wird ein Meisterstück, ganz große Klasse!
    LG frifris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frifris spricht mir aus dem Herzen. Dieser Mantel wird ein Meisterstück, und wenn du das blöde Futter irgendwie hinter dich gebracht hast, wirst du stolz sein wie man nur sein kann! Ach, ich freue mich schon auf das Ergebnis! Ganz dein Stil, wirklich toll!
      Liebste Grüße!

      Löschen
  2. Das sieht auf der Puppe schon grandios aus, die Farbe finde ich wunderschön.
    Ich würde auch keine Weite herausnehmen, denn sicher sieht die schwingende Weite an dir sehr schön aus, zumal du ja so schmal bist.
    Die doppelte Näherei von Oberstoff und Futter beim Mantelnähen finde ich auch lästig, aber wenn das Futter dann erst drin ist, zahlt sich die Mehrarbeit ja aus.
    LG und weiter gutes Gelingen wünscht Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Also wenn dir der Mantel nicht zu schwer ist dann ist die Weite toll und kann so bleiben, der wird dich wunderbar umschwingen. Ich finde einen herausschauenden Rock auch nicht dramatisch, darauf achtet im Alltag doch niemand mehr.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  4. Der Mantel sieht toll aus! Die Weite finde ich gut, ich würde es auch so lassen. Ja, das Futter ist ein bisschen Fleißarbeit, aber zum Schluss hast du einen ganz individuellen Mantel. Zum Bügeln gibt es ja einige Hilfsmittel, die ich auch (noch) nicht besitze. Zum Beispiel ein Tailor Board (sewing galaxy stellte das mal im Sept. vor). Oder liegt es mehr am Stoff?
    Gutes Durchhalten und schön, wieder öfter von dir zu hören!
    Liebe Grüße von
    Luise

    AntwortenLöschen
  5. Dein Mantel wird sehr sehr schön!!! wegen der Länge würde ich mir gar nicht so große Sorgen machen, Deine Midirocklänge kann ich mir mit dem Mantel ganz gut als eine Art "Lagenlook" vorstellen. Bin gespannt wie er fertig aussiehen wird.
    Viele Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
  6. Ach ihr Lieben! So tolle Dinge von Euch zu lesen! Ich werde Eure Meinungen und Ratschläge beherzigen. Tausend Dank!
    Heike

    AntwortenLöschen
  7. Wow, sehr toll, dass du den Mantel tatsächlich umsetzt! Wie schon alle gesagt haben, würde ich die Weite im Rockteil auch so lassen, ich finde die Proportionenn sehen so genau richtig aus. Das wird ein grandioses Teil!

    Wenn man beim Futter nicht 100% sicher ist, dass alles ganz exakt aufeinander passt, man eine schneiderpuppe hat und sich nicht vor Handnähten gruselt, ist es möglicherweise am einfachsten, den Mantel auf links gedreht auf die Puppe zu ziehen, das Futter richtig herum darüber, es an den Belegen festzustecken und dann mit der Hand einzunähen. Dann hat man es doch am besten unter Kontrolle und es wird nicht irgendwo zu kurz oder zu eng. Sybille hat das bei der Annäherung mit dem Trenchcoat so gemacht, das funktionierte sehr gut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein prima Tip! Jetzt, wo ich doch eine Puppe habe! Das werde ich mit Sicherheit ausprobieren.
      Danke und lieben Gruss Heike

      Löschen
  8. Liebe Heike, der Mantel sieht schon jetzt traumhaft aus! Was für ein Schnitt und was für eine tolle Idee mit dem Kragen. Ich hätte da auch einen Mantel, der auf die Fertigstellung wartet ;) Vielleicht sollten wir einfach zusammennähen.
    Ganz liebe Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen