Mittwoch, 20. Januar 2016

mmm *22 - es ist etwas fertig geworden im Hause rothedinge

Der Blick zurück in mein letztes Jahr fällt mir schwer und auch eine Vorausschau mag sich derzeit bei mir irgendwie nicht einstellen. Die blöden Winter-Viren wechseln sich beharrlich bei meinen Kindern ab und so bleibe ich für den Moment wohl einfach im Hier und Jetzt.

Neben vielen abgepausten, angeschnittenen und angenähten wartenden Sachen ist doch tatsächlich auch das eine und das andere fertig geworden.


Das eine ist ein wunderschöner Pullover, den ich in unserem Sommerurlaub in Dänemark gekauft und begonnen habe zu stricken. Ich bin besonders stolz, mich durch eine norwegische Anleitung gekämpft zu haben, mit einer mir noch unbekannten Strickweise eines Raglanpullovers, der sich von unten nach oben strickt. Die Ärmel und den Rumpf fängt man einzeln an zu stricken, legt jeweils einige Unterarmmaschen still und fädelt dann alles in richtiger Reihenfolge auf eine Rundnadel. Die ersten Reihen stricken sich im Armbereich etwas merkwürdig, da alles so unter Zug steht - es bessert sich dann aber irgendwann (habe an dieser Stelle mehrmals überlegt, ob ich das so richtig mache, was mir eine liebe Strickfreundin aber bestätigt hat). Am Halsausschnitt verliess mich dann die norwegische Muse - ich hab es nicht ganz verstanden, wie ich die Maschen abzunehmen habe und habe dies dann einfach meinem Gefühl überlassen. Ich denke, es sieht gut aus - der Dickkopf passt durch und es ist gleichmässig. 


Extrem schwierig - und hier hätte ich das gute Stück beinahe weg gepfeffert - fand ich es, die abgestreckten Maschen am Halsausschnitt wieder aufzunehmen, um das Bündchen anzustricken. Habe ich die Maschen zu fest abgestreckt? gibt es hier vielleicht einen Geheimtip von Euch, wie das beim nächsten Mal besser klappen könnte???


Ansonsten war dieser Pullover für meinen Kenntnisstand  gut zu stricken, da sich meditativ beruhigendes Runden stricken in glatt rechts mit einem nicht all zu schweren, aber sehr hübschen Lochmuster im Schulterbereich schmückt (und meinen Strick-Horizont erweitert). Also recht überschaubar, gewürzt mit ein bisschen Aufregung. Ich muss sagen: diesmal habe ich auch gar nicht zurück stricken müssen! Das hat mir aber mal gefallen. 


Das Garn ist ein Traum. Durch die Seide ist es wirklich äusserst weich und gar nicht kratzig. Es ist dünn und damit auch der Pullover an sich. Und es hält total warm! Ich könnte mir also vorstellen, dieses Garn noch einmal zu verwenden :) 


.Hier eine Vorschau auf der Puppe



 

.Das schlichte Muster im Schulterbereich 




.Und in Echt dann so






















Ich freue mich, dass mein neuer Pullover farblich gut zu meiner Garderobe passt. Zusammen mit meinem Mantel vom letzten Jahr und der Hose, die ich noch mal vorstellen muss, war ich heute ziemlich memade angezogen. Jetzt mache ich es mir mit meinem Restkaffe und meinem kranken Mäuschen gemütlich und schaue einfach mal in Ruhe, was die anderen Damen und Herren auf dem mmm heute so tragen. Ist auch mal ganz fein.hihi.

Dodo's Mantel ist einfach nur wunderschön - und der Rock erst!!




Strickmuster: Design Sandnes Garn (Norwegen)Heft 1503, Modell 11

Garn: Sandnes Alpakka Silke, 50gr = 200 m, 70% Baby Alpaka 30% Seide
Verbrauch: 5 1/4 Knäule
Nadelstärke: 3
MaPro: glatt rechts - 27 Ma (Angabe - 30 ausgezählt), Rh 41 (ausgezählt)
Passform: Figurnah, im Taillenbereich locker, 3/4 Arm



Kommentare:

  1. Toller, zeitloser Pullover. Das Muster an der Schulter peppt alles nochmal auf.
    Ich würde mich freuen, wenn Du ihn auch auf meine Blogparty – Gehäkeltes & Gestricktes (rechter Button auf meinem Blog) verlinken würdest.
    LG – Ruth

    AntwortenLöschen
  2. Ein Pulli zum verlieben! Schlicht im Schnitt und besonders im Detail - herrlich diese blümchen an der Schulter. Passt perfekt zu Hose und mantel, ich bin ganz begeistert. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  3. Der Pulli ist wunderschön geworden. Das Ajourmuster im Schulterbereich macht ihn noch mal besonders.
    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde Dein Styling: Hose, hervorblitzende Bluse, Pullover ganz klassisch. Auf den ersten Blick wirkt der Pullover sehr minimalistisch und dann kommt das Extra durch das Lochmuster, total toll.
    Viele Grüße,
    Katharina

    AntwortenLöschen
  5. Der Pullover ist toll geworden. Mir gefallen die Farbe und das dezente Muster besonders gut. Ich habe ja schon mit normalen Strickanleitungen meine Probleme, um so beeindruckender, dass Du "Norwegisch" gestrickt hast! Noch viele Komplimente für den schönen Pullover wünscht Dir Mrs Go

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Heike, Gratulation zu diesem wunderschönen Pullover! Mir gefällt die FArbe enorm, und das Muster im Schulterbereich ist ganz besonders! Und das alles auf Norwegisch? Du bist eine Heldin für mich... :-) Gerade jetzt kannst du ihn doch super tragen, wenn er so schön warm ist. Viel Freude damit!
    Alles Liebe,
    N

    AntwortenLöschen
  7. Toller Pullover. Ich liebe das Muster auf den Schultern.
    Viele Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
  8. Der Pullover sieht ja umwerfend aus und wenn du das sogar mit norwegischer Anleitung geschafft hast, sehe ich für die Strickjacke null Probleme.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  9. Ein schönes Basicteil ohne langweilig zu sein!

    AntwortenLöschen
  10. Tolles Teil, Dein neuer Pulli!Und wenn Du jetzt sogar eine Anleitung auf Norwegisch meisterst, dann steht Stricken ohne Grenzen ja wohl nix mehr im Wege ;)Zum Abketten und Bündchenmaschen aufnehmen: Da gibts keinen Trick, ausser locker abketten.
    liebe Grüße Dodo ( Freu mich auf Anfang Februar!)

    AntwortenLöschen