Sonntag, 31. August 2014

Herbst-Stoffwechsel: der Näh-Steckbrief

Ich bin dabei. Ich kann es gar nicht so recht glauben. Ich konnte einfach nicht widerstehen, bei einer so schönen Aktion mit machen zu können. Ich danke für die Einladung ;-)

Der Stoffwechsel, ein spannendes Abenteuer, welches sich Frau Siebenhundertsachen erdacht hat und nun in einer Herbst-Edition gemeinsam mit Frau Faden verloren organisiert. Auch hier also ein grosses Danke.

Es geht darum, geheim einer anderen Mit-Bloggerin einen Stoff auszusuchen, welcher zu ihr passt, ihr möglichst gefallen sollte, sie inspiriert; aus welchem sie sich dann ein Kleidungsstück nähen wird. Und natürlich selbst einen Stoff von einer anderen Bloggerin zu erhalten. Eine spannende Aufgabe, gar nicht so leicht, wie ich finde, wenn man die zu Bestoffende (noch) gar nicht oder wenig kennt. Um nicht ganz neben das jeweilige Beuteschema zu greifen, gibt es heute den Steckbrief. 

Ich fürchte ja, meine Stoffwechsel-Partnerin wird es nicht einfach haben mit mir - oder vielleicht gerade? Ich bin noch nicht lang genug dabei, um mir meinen Mainstream ernäht zu haben. Wer sich auf meinem blog umsieht, stellt fest, dass ich sehr unterschiedliche Kleidungsstücke genäht habe. Vielleicht ist ja die Abwechslung mein Mainstream? Oder ihr lest heraus, was mir noch gar nicht so offensichtlich erscheint.
Und meine Stoffauswahl, tja, da blicke ich ja selbst so manches Mal nicht durch und bin durchaus überrascht, was da so alles in meinem Einkaufstütchen landet... 
Das Selbstnähen öffnet einfach eine so grosse Welt der Möglichkeiten, dass ich für mich noch immer am ausloten bin. Ausloten, was meinen Stil betrifft, welche Farben, Muster, Stoffarten und Eigenschaften, Schnittmuster, zusammen mit meinen nicht allzu professionellen Nähkenntnissen.

Na, wollen wir mal sehen...



Steckbrief:


Was nähst du im Herbst/Winter am liebsten für dich?

Puh, also auf meiner Wunschliste steht ein kleidertauglicher Mantel - aber keine Sorge!!! Ich werde an dieser Stelle bestimmt keinen Mantel nähen. Lach. Ich Schnecke. 

Ein Kleid wäre schön. Aus einem weich fallenden herbstlichen Stoff. Dabei mag ich die Silhouetten der 30er / 40er Jahre sehr gern. 

Weite Röcke an Kleidern oder auch als einzelnes Kleidungsstück finde ich toll. Ich finde sie leicht mit einem T-Shirt oder einem Pullover/einer Strickjacke zu kombinieren (wenn ich denn dann mal Rock-taugliche Pullover und Strickjacken stricken können werde). Ist für mein Gefühl schnell und sehr bequem. 

Ausserdem hat sich mir gerade auf unerklärliche Weise der Weg zur Folklore eröffnet. Eine ganz schlichte graue Jacke in leichtem Folklorestil mit Posamenten und so, habe ich gesehen. Die möchte ich gern nähen. 
Einen Karo-Rock mit wilden Applikationen drauf hätt ich auch gern. 

Und wenn wir kurz mal vor allem an Oberteile und Röcke denken, was würdest du da gern nähen? Hast du schon etwas vor Augen? 

Vor Kurzem habe ich mich erstmalig an zwei Blusen gewagt. Eine, mit Falten, die gefällt (obwohl noch nicht Probe getragen). Ich werde sie mit grosser Sicherheit noch einmal nähen. Eine, bei der ich noch nicht sicher bin, ob sie zu meinem Typ passt (oder ich nicht zu ihr?). An einem Jersey-Shirt mit Falten  habe ich mich versucht. Weiteres würde mir für Oberteile vorerst nicht einfallen.

Röcke sind gut an mir, finde ich. Ich mag weite Röcke mit Falten (wie sollte es anders sein?). Da hätte ich auch einige Ideen. Auch an den Längen würde ich gern noch mal herumspielen.

Oder nähst du lieber Hosen oder nur Kleider?

Beides gern. Wobei Hosen noch kniffelig sind. So manches Kleid aber auch...

Die Glaubensfrage: Webstoff oder Jersey? Oder doch beides?

Ich habe beides ausprobiert und es kommt hier stark darauf an, was man nähen möchte. Ich denke eher Webstoffe.

Welches Material vernähst du am liebsten (z.B. Viskose, Baumwolle, Wolle, …) – gegen was hast du eine (starke) Abneigung?

Webstoffe, Wollstoffe, Baumwollstoffe, die weich fallen mag ich sehr. So totales Polyester oder Stoff, der sich einfach nicht gut auf der Haut anfühlt, das mag ich nicht so sehr.

Was sind deine Lieblingsfarben, welche stehen dir gut? Welche gehen gar nicht?

Mein Liebster sagte kürzlich zu mir, wie schön meine blaugrauen Augen strahlen würden, wenn ich Kleidung in ebendieser Farbe trage.

Was für die Andere eher langweilig und trist ist, mag ich sehr gern: Schwarz und Grautöne. Eben diese Farben lassen sich für mich gut kombinieren. Ich trage gern Schwarz, manchmal um mir eine Distanz zu verschaffen, um mir eine Pause zu gönnen, manchmal um eine freie Projektionsfläche zu bekommen für neue Ideen und Denkansätze. Ist merkwürdig, ich weiss.
Ein Rock im Schottenkaro mit wilden Applikationen wäre für mich da schon ein echtes Experiment. Aber bestimmt ein spassiges. Nur ein klein bisschen Schwarz müsste enthalten sein, um es kombinieren zu könne. ;-)

Ansonsten mag ich dezente Türkistöne, Petrol, Beerentöne bis hin zu Pink, vielleicht auch ein warmes moosiges Grün? Oder dunkle Pflaume?

Was ich nicht gern mag sind Beige, Sandfarben, das geht bei mir total schief, aufgrund meiner blassen Haut. Für mich also in vollflächig oder als Grundton eine Nicht-Farbe. Marineblau, Knallgelb, oder Lila sind auch nicht so meins. 

Welche Muster magst du? Groß oder klein? Blumen, Streifen, Punkte? Oder sind Muster vielleicht gar nicht so deins?

Ich bin eher der ruhige und schlichte Typ und habe es gern einfarbig. Hier spielt dann der Faden, die Struktur, die Webart eine Rolle. Fischgrat, Tweed, Meliertes, weich fallendende Wollstoffe mag ich sehr. 

Laute, knallige, grosse Muster, wie z.B. aus den 70ern, in denen fühle ich mich eher unwohl. Feine Streifen? Kleine Blümchen? Ich kann's ja mal probieren.

Was sind die Kleidungsstücke, die dir (in letzter Zeit) in deinen Augen am besten gelungen sind? (Bitte mit Link oder Foto) Sind welche dabei, die du vor allem wegen ihres Stoffes magst?

Dieses Kleid mag ich sehr. Schöner Schnitt. Schöne Farbe. Schönes Gefühl. Hab ich mir auch gleich noch mal in blau genäht.

Auch dieses ist eins meiner Lieblinge. Schwierige Anpassungen haben sich dennoch gelohnt. Das Besondere: der Stoff. Gefunden, ganz dünn, überraschend angeflauschte Oberfläche, weicher Fall - da geht sogar Kräusel. Und ich war überrascht, dass mir dieser doch eher spezielle Farbton einigermaßen steht. Kommt hier sehr kreischig, der Krebs.

Aber eben auch Röcke, wie der, den ich hier genäht habe. Psst, den verwurschtle ich auch gerade in meinem Dirndl, aber fertig bin ich mit ihm noch nicht, da geht noch was.


  

Wie viel Stoff verbrauchst du ca. für einen Rock, ein Oberteil, ein Kleid? Welche Mindestmenge benötigst du für die Verarbeitung? Oder hast du sogar ein Maximalmaß für Stoff?

Ich würd' mal schätzen... Rock, 1.5/2m, Oberteil 1.5m; Kleid 2/2.5m; bei vielen Falten vielleicht mehr?

Gibt es sonst noch etwas, das dich als Näh-/Stofftyp in deinen Augen ausmacht?

Ach, eigentlich nich. Ich bin total aufgeregt und offen, was da kommt. Es ist super spannend und ich werde versuchen, mich allem anzunehmen um es gemeinsam mit Euch für mich passend zu machen. Da freu ich mich drauf!

Und nun zu Euch.


Kommentare:

  1. Sehr spannend. Freue mich, dass du dabei bist. Sorgen muss man sich keine machen. Letztes Mal wurde auch so gut ausgesucht. Das wird bestimmt auch dieses Mal so sein. Ich glaube nicht, dass es schwierig wird, dich zu bestoffen.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass beruhigt mich ;-) Kann ich nur hoffen, dass auch ich meine Stoffpatin glücklich mache!
      Ich bin echt super aufgeregt, dass ich mit dabei sein kann!
      Lieben Gruss Heike

      Löschen