Mittwoch, 1. August 2018

sommer-mmm im august

Leute, Leute, ich darf mich glücklich schätzen, denn ich bin mit Familie im Urlaub!
Und noch ein klitzekleines bisschen fröhlicher stimmt mich, dass ich mein Urlaubskleid noch rechtzeitig fertig bekommen habe und es mitnehmen konnte.

Jetzt kann ich durch die oberitalienischen Städtchen bei 30° im Leo-Kleid flanieren! Ich liebe die Farben, das Muster, den weichen Viskosestoff, die sommerlichen Spagettiträger, den Schnitt!

Letzterer hat mich allerdings Zeit und Nerven gekostet. War schon klar, dass das Korsagen artige Oberteil bei mir mehr Anpassungen nötig hat, als andere Schnitte. Zudem ist es komplett gedoppelt - also alles zwei Mal... Gut, dass ich hier Unterstützung hatte.

Das Kleid Flo aus der LMV Mai/Juni 2017 hat es mir gleich angetan. Trotz der vielen Arbeit möchte ich glaube ich noch eins ;D

Ich habe gute Fotografen an meiner Seite und auch die nötige technische Unterstützung und hoffe, das klappt mit der Verlinkung (und auch mit der Anmeldung!) von unterwegs. Heute Abend schaue ich mir dann Eure Sommergarderobe auf dem Weltbesten mmm an.



 

 



Das Kleid hat in etwa die Farbe der Etsch!Haha ;D


Liebe Frau Küstensocke und liebe fesche Lola, ihr seht grandios aus! Eure Einladung klingt verheissungsvoll!


Mittwoch, 4. Juli 2018

mmm*42 - ich packe meinen koffer...

Ich konnte meine Nähpläne für den Monat Juni noch nicht fertig stellen. Ein Sommerkleid mit schmalen Trägern ist angefangen. Und eigentlich soll es in meinen Koffer. Bis zu unserer Reise, die Ende Juli in Richtung Südtirol und Gardasee startet, habe ich noch ein paar Tage, so dass ich hoffe, es noch rechtzeitig fertig stellen zu können.

Auch über den restlichen Inhalt meines Koffers bin ich mir noch nicht ganz im Klaren. Da bin ich wohl noch zu sehr im Vor-Urlaubs-letzte-Schulwoche-Arbeits-das-muss-ich-noch-alles-bis-dahin-erledigen-Stress gefangen... ;)

Das Motto, was wir Näherinnen so im Koffer mit auf Reisen lassen, finde ich aber super und mag deshalb auch trotz unfertigem Sommerferien-Kleid gern Teil nehmen.

Denn, was ich jetzt schon mit Sicherheit weiss, ist, dass ich meinen Morgenmantel, den ich im März fertig gestellt habe, einpacke!!!

Dank Muriel von Nahtzugabe 5cm, die im Januar einen Morgenmantel Sew Along gestartet hat, bin ich stolze Besitzerin eines Morgenmantels von Named. Das Schnittmuster Lahja ist wirklich schön und tragbar. 

Ich habe die Damen-Variante ein wenig verlängert. Ansonsten nach Schnittmuster gearbeitet. Die Ärmel sind weder zu weit noch zu lang, was ich entspannt praktisch finde. 

Da Dieser Schnitt sehr simpel ist und ich auch einen sehr schlichten Uni farbenen Flanellstoff verwendet habe, habe ich besonders Wert auf die Verarbeitung gelegt. Alle Nähte sind französische Nähte. Hier kommt es ja nicht allzu sehr auf eine genaue Passform an, deshalb vielleicht ein gutes Einsteiger Projekt für französische Nähte.
Auch alle Steppnähte habe ich entgegen meiner sonstigen Gewohnheiten sehr sauber ausgeführt ;D







Ich werde also sehr stilvoll morgens einen Latte Macchiato schlürfend am Frühstückstisch sitzen oder am Nachmittag zum Pool flanieren. Wie ich mich darauf freue!!


Da Frau aber nicht im Bademantel durch die italienischen Städtchen bummeln möchte,  packe ich sicher auch noch meine Frühlings-Ana ein.  Das Kleid habe ich diesen Januar genäht (Frühlings-Sehnsucht-Euphorie-Schub mitten im Winter??). Der Stoff ist ein Crepe mit Streublumen und ich habe ihn mit einer lieben Freundin in London erstanden.

 

 

Für kühlere Momente werde ich wohl dieses Outfit mitnehmen: meine Coulotte (Burda 02/2017 - 104C, die ich auch in schwarz-Goldenem Leinen besitze) und meine lässige Pyjama-Look-Bluse (melilot von deer & doe).

 

Ist ja doch eine ganze Menge zusammen gekommen in meinem Koffer!
Und was nehmt ihr mit oder habt es vielleicht sogar speziell für diesen oder jenen Anlass genäht? Ich bin sehr gespannt und lasse mich die nächsten Tage wieder auf dem mmm, auf dem uns die liebe Claudia von buntekleider begrüsst, inspirieren!


Mittwoch, 20. Juni 2018

motto mmm - jumpsuit

Es ist soweit - der Motto-Tag beim mmm zum Thema Jumpsuit. Jumpsuit, Hosenanzug, Onepiece, Einteiler, Overall - soviele Namen es für dieses umstrittene Kleidungstück gibt, so viele Erscheinungsbilder werden mittlerweile angeboten, sogar unter den Schnittmustern. Nina hatte ja bereits einige tolle Exemplare entdeckt und für uns zusammengestellt.

Mir fiel die Auswahl nicht leicht... und dann wieder doch...
Gern hätte ich einen Coolen mit langen Ärmel und Blusenrevers gehabt, so etwas, was man früher einen Cargo-Overall nannte. Oder eine Sommervariante mit kurzem Bein, dünnen Trägern. Aber, ich muss mich mit meiner wenigen Näh-Zeit ein einfach beschränken, und so ging die Wahl dann doch sehr schnell und traf auf Sallie. Ich weiss, nix Neues, aber durch Susi und Nina hatte ich mich verliebt in dieses Exemplar von Schnittmuster und die Aussicht auf Jersey ist für mich extrem verlockend.

Also nach 3 Jupsuits, die ich genäht habe (ähäm, mehr oder weniger fertig),folgt nun Nummer 4: Sallie von Closet Case Patterns.

.1
Burda - er wird leider so gut wie nie ausgeführt, wegen fehlendem hübschen, trägerlosem Untendrunter und der augenscheinlich auffälligen Farbe (ich glaub, dass muss ich aber mal ändern!)

.2
Bootsrap fashion - nie verbloggt... kommt leider auch nicht oft zu Einsatz - warum eigentlich? Vielleicht wegen der Knöpfe? Die Rückansicht find ich manchmal schwierig bei Jumpsuits, kein schönes Schuhwerk???

Zum Anbieter sollte ich vielleicht noch berichten, dass es sich um ein individuell angepasstes Download-Schnittmuster handelt. Mir gefällt die Silhouette des Oberteils gut und die Faltenlesung der Taschen. Der Stoff ist Plastik pur, sehr leicht und trotzdem wärmend ;)



.3
und noch mal Burda (Modell 112 aus der Ausgabe 04/2016) - nicht fertig genäht - ich glaub das war die falsche Muster- und Bandwahl (echt? Neongelb?), zudem sehr weit und locker sitzend im Oberteil..., aber der raffinierte Halsausschnitt gefiel mir so gut.



Zurück zum Sallie-Jumpsuit, wegen dem ich mein angefangenes lang ersehntes Sommerkleid in Teilen auf der Püppi hängen liess. Wenn der mmm ruft... ;D

Beim Stoffladen in meiner Strasse hatte ich mir extra einen Piqué-Jersey dafür gekauft. Mein Stofflager hatte 4 wunderbare Stoffe in Aubergine-Tönen zu bieten. Die hätte ich sehr gern vernäht, weil ich unbedingt diese Farbe wollte. 



Keiner kam in Frage: der eine zu dick, die anderen nicht genügend Länge vorhanden :(
Nun ist es ein sehr weich fallender dünner Jersey aus Modal/Polyethylen, in Weinrot geworden.

Fix war zugeschnitten und die ersten Teile vernäht. Als ich zur Probe in Hose und Innenteil vom Oberteil schlüpfte, stellte ich überrascht bis irritiert fest, dass ich bauchfrei vor dem Spiegel stand. Das Schnittmuster-Teil kam mir zwar schon beim Abpausen ein wenig kurz vor, da ich aber relativ klein bin und nie, also wirklich nie Länge hinzufügen muss, sonder meist kürzen muss, habe ich den Angaben der Maßtabelle erst mal vertraut.

Tja, da ich aber keinen catsuit wollte, musste ich wohl oder übel Stoff nachkaufen und das gedoppelte Oberteil noch einmal, verlängert um 5 cm zuschneiden.

Das Nähen des Oberteils musste ich mir ein paar mal durchlesen, bevor ich verstand. Herauskommen tut ein sauber verstürztes Oberteil. Gefällt mir, die Methode. Beim Tunnel der Taille habe entweder nicht gut gelesen oder es gibt hübschere Lösungen. Bei mir ist eine Doppelnaht entstanden. Den Tunnel lege ich beim nächsten Mal nach innen, dann ist nur eine Naht zu sehen. Ja, es gibt ein nächstes Mal und Stoff liegt schon hier, in freundlichem Schwarz ;D

Vielleicht werde ich das Oberteil noch mal verlängern! Ich finde es schön, wenn es sich relativ locker über die Taille / den Gürtel schoppt. Ausserdem habe ich die Armausschnitte um 1,5 cm nach unterhalb der Achsel vergrössert. Die sind sehr eng.

 



 

Ich kann definitiv sagen: ich mag Sallie! 
Gefällt mir sehr, ist unheimlich bequem, ich fühle mich auch im Büro gut angezogen, der Gang zu den Sanitäreinrichtungen ist ebenfalls zu bewältigen, der Stoff ist knitterfrei! Komplimente habe ich auch bekommen! Vornehmlich von Frauen ;D

Jetzt bin ich aber sehr gespannt auf Eure Einteiler - oder optisch aussende Einteiler und Latzhosen, dann wird sich wohl wieder meine Wunschliste um Einiges verlängern!

Ihr Lieben Organisatorinnen: vielen Dank für den Aufruf und die tolle Inspiration! Es hat mich sehr gefreut, diesmal mit Ergebnis dabei sein zu können und ich werde mir die nächsten Tage die Beiträge in Ruhe anschauen.

Mittwoch, 2. Mai 2018

mmm*41 - frühlingsgefühle

Oje Leute, wieso werde ich jedes Mal vom mmm überrascht, wo er doch so gut vorzuplanen wäre ;D

Bei mir gibt es heute eine Anlass-Kombination zu sehen - gerade erst fertig geworden.
Nächstes Wochenende bin ich (und natürlich Familie) zur Konfirmation meines Paten im Rheinland eingeladen und das Wetter verspricht gut zu werden! 

Hübsch wollte ich aussehen, aber nicht zu steif. Daher habe ich gegen meine Gewohnheiten (ach Du liebstes Schwarz: nicht traurig sein!) zu Blau gegriffen.

Das sehr schicke Pulmu-Schnittmuster von Named mit den raffinierten Seitenteilen, die in einem Seitenschlitz münden, habe ich bei meiner nunmehr zweiten Variante mit einem Stretch (!!!)- Jeansstoff vereint. Das macht ihn für mich auch alltagstauglich, da er durch den Stoff nicht mehr ganz so oberschick rüber kommt und durch den Stretchanteil trotz schmaler Form mega bequem  ist.
Dazu ein Shirt nach diesem Kleiderschnitt, nur ohne Ärmel aus einem wundervollen Reststoff aus super weicher Viskos (?) von Wiebke. Lieben Dank noch mal!! Die Schwimmerinnen werden mit mir sein ;)

Der weg gelassene Ärmel sass bei mir recht gut auf der Schulter. Unterhalb des Armes musste ich noch Weite heraus nehmen. Das geht bestimmt auch eleganter, aber für mich genügt das so, da das Shirt durch die Falten ja ohnehin recht locker sitzt. Hauptsache der Armausschnitt ist nicht zu weit, denn das mag ich nicht so.

Ganz verwegen habe ich auch den Reissverschluss weg gelassen. Er wirkte mir zu schwer für den dünnen Stoff und ich kann die Bluse ganz knapp über den Kopf ziehen.

Natürlich wird es in der Kirche noch eine Strickjacke (gekauft) dazu geben.








Da es heute aber nur 14° bei uns sind, bin ich doch lieber mit meinem Sapporo Coat von Papercut, nebst selbst gestricktem Pullover unterwegs.

Den Mantel habe ich schon im letzten Jahr genäht. Bis auf das Futter (es gibt keine Schnittteile für ein Futter - und da habe ich ziemlich herum abgefrickelt) liess er sich recht einfach nähen. 
Der Stoff ist ein grober, lockerer Woll-Poly-Webstoff, den ich bei Ka*stadt mal gekauft habe. Er ist total schön, aber eben sehr locker gewebt. Man kann unschwer erkennen, dass er hängt und er pillt auch ordentlich. Egal, ich mag ihn.





Sybille von dem Büro für schöne Dinge begrüsst uns heute herrlich frühlingshaft auf dem mmm im Mai!

Mittwoch, 4. April 2018

mmm*40 - eine aster - mitten im Frühling

Von unserer Osterreise zurück, habe ich mich diesmal besonders auf's nach Hause kommen gefreut! Erstens habe ich unser Bücherregal vor der Reise ausgeräumt, entstaubt und ordentlich wieder eingeräumt, was bleiben durfte. Sieht definitiv besser jetzt aus. 

Und zweitens habe ich mich maschinell ein wenig erneuert und es wartete eine neue Overlock darauf, sich mit mir anzufreunden. Du meine Güte, ist das aufregend. Schnellstens habe ich mich regelrecht glücklich genäht. 

An einem Abend Schnittmuster Aster aus der La Maison Victor Mai/Juni 2016 abgepaust, am nächsten Abend zusammen genäht. Es hat alles gut geklappt - das Einfädeln: ein Kinderspiel, auch das Einstellen auf den sehr dehnbaren Stoff, das Zusammennähen aller Teile, hach. Ich grinse seither wie ein Honigkuchenpferd.

Für den Beginn bin ich also äusserst zufrieden und freue mich auf weitere Projekte mit meiner Neuen!

Das Shirt Aster ist auch sehr überzeugend: ein locker aber nicht sackig sitzender Schnitt. Abwechslung durch die Bündchen, die man nach Geschmack in Kontrastfarben kombinieren kann. Ich habe einen Stretchstoff von Hüco verwendet, den Yvonne aufgespürt und selbst schon vor längerem zu einer Aster vernäht hat (leider noch unverbloggt) und als Bündchen einen ganz dünnen anthrazit grauen Polojersey. Der vordere Halsausschnitt ist etwas wellig. Vielleicht liegt das am dünnen Stoff.

Heute, bei herrlichem Sonnenschein, der nun wirklich endlich nach Frühling anmuten lässt, freue ich mich, mich mit meinem Aster Shirt bei Euch auf dem mmm einzureihen. Nina, Du siehst fantastisch aus in Deiner roten Hose! Und tatsächlich, eine rote Hose ist eine traumhafte Frühlingsbegrüssung.

Hier jetzt mal ein paar Bilder:

 

Ostermontag mit meiner schwarzen Burda-Hose.


Und heute mit einem Kaufrock, den ich sehr gerne trage.



Den Trend, das Shirt über dem Rock zu tragen finde ich hübsch, aber mir steht das irgendwie nicht so. Oder sind das nur die eigenen Sehgewohnheiten?


Wie auch immer, ich könnte mir noch weitere Varianten vorstellen.


Sonntag, 18. März 2018

FKJA 2018 - zweiter zwischenstand

Bilanz.

Eine fiese Erkältung hat mich seit 10 Tagen im Griff... Dicker Kopf und viel Arbeit liessen den letzten gemeinsamen Strick-Treff-Termin an mir vorbei ziehen.

Mein heutiges Zwischenergebnis zeigt mir deutlich, dass ich wohl eher beim Finale der Herzen dabei sein werden - wenn überhaupt ;)

Momentan sieht es so aus: auf dem Bild von links nacht rechts gesehen habe ich lauter Teile produziert in angenehm monotonem Kraus Rechts:
linkes Vorderteil, linker Ärmel (an dem ich gerade stricke), Rückenteil, rechter Ärmel, rechtes Vorderteil.



Alle Teile werden bis Achselhöhe gestrickt, entsprechend für die Armausschnitte Maschen abgestrickt. Wenn ich also mit dem rechten Ärmel fertig bin, dann nehme ich alle Teile (in der richtigen Reihenfolge) auf eine Rundstricknadel und stricke weiter.

Mir graut es ein wenig vor der Blütenpasse. Bis jetzt habe ich es noch nicht geschafft, ein Blütenrapport als Muster einmal komplett durch zu stricken. Ich habe lediglich das Blatt einmal gestrickt. Das wäre also auch eine meiner nächsten Aufgaben. 
Ich hoffe, mir werden die Knubbel-Blüten nicht zu kitschig am Ende. Aber ich zieh das jetzt mal durch.

Die Wolle aber strickt sich ganz herrlich und die Farbe gefällt mir nach wie vor.

 

Um Ostern habe ich ein paar Tage frei und wir fahren ins Rheinland. Ich hoffe, die Autofahrten bringen meine Jacke ein Stück voran ;)

Malou's Pullover sieht schon mal wunderschön aus! Und bei Euch?



Wir sehen uns dann am:

01.04.2018  - Finale: Große Modenschau der fertigen Jäckchen bei hoffentlich wunderbarem Frühlingswetter am Ostersonntag 
06.05.2018 - Finale der Herzen: Für alle diejenigen, denen beim Anblick der vorigen Termine jetzt schon der Schweiß ausbricht. Keine wird mit einem halbfertigen Jäckchen zurückgelassen.