Mittwoch, 26. Dezember 2018

WKSA 2018 - Finale

Weinachtskleid-Traum(a)

Es gab noch einige Herausforderungen zu meistern, bevor ich mein diesjähriges Weihnachtskleid-Trauma in ein Weihnachtskleid-Traum verwandeln konnte. Ich denke, an einige Stellen muss ich auch noch mal ran (was ich ja immer sehr grausig finde), aber ich bin glücklich, dass es mich pünktlich zum Heilig Abend elegant gekleidet hat.

Zum ersten Mal hatten wir die Familie bei uns zu Haus und waren Gastgeber. Ungewohnt, aufregend, gemütlich, turbulent, schwatzhaft, lecker, gesellig, schön.

Aber nun zum Kleid.
Es stand ja sehr schnell fest, dass dies eine knifflige Aufgabe werden wird. Die Nähtrends macht eher knappe Angaben zum Nähen und die Modellbilder entsprechen auch nicht dem Schnittmuster - wie hier schon erwähnt. Die kurz gehaltene Nähanleitung liesst sich also erst einmal sehr übersichtlich, was auf ein entspannt simples Nähen schliessen lässt. Fängt man dann mit dem naiven Nähen an (oder sieht es schon im Voraus mit fachkundigem Blick), lässt die Anleitung doch einige Fragen offen. Vieles musste ich mir also selber denken oder habe mich durch fachkundige Wegbegleiterinnen unserer Nähgemeinschaft beraten lassen ;D


Rockteil

Das Schwierigste hier war für mich, dass es keine Angaben zum Verschliessen des schmalen Rockteils gab, denn die Zeitschrift sieht einen Jersey vor. Ich zweifle aber, ob das mit jeder Art von Jersey so geklappt hätte... 
Da ich einen Wollstoff mit 4% Elasten gewählt habe, gab es für mich zwei Möglichkeiten: einen Reissverschluss in rückwärtiger Mitte, der über Rockteil und Oberteil geht (sicher wäre auch ein RV in der Seitennaht möglich) oder volles Risiko, dass der Elastananteil im Stoff hoch genug ist, hinein zu schlüpfen. Ein Gummi kam nicht in Frage, da der schmale Rock ja glatt anliegen und sich nicht kräuseln soll.

Ich habe also das volle Risiko gewählt, weil ich befürchtet habe, das der Reissverschluss das blusig fallende im Oberteil zu Nichte macht und es steif abstehen lässt. Das Hineinschlüpfen geht auch wirklich gerade eben so... 

Durch diese Variante liegt der Rock nicht ganz so schön an der Taille an, aber das Oberteil fällt ja leicht darüber. Zudem konnte ich den Rock beim Nähen nicht stark genug auf die Weite des Oberteils dehnen, so dass es sich ein wenig kräuselt. Aber auch das verschwindet, wenn man ein Auge zudrückt ;)

Das Futter habe ich doch nicht eingesetzt (aber natürlich schon zugeschnitten...). Ich hatte Angst, dass die Stofflagen in verschiedene Richtungen ziehen. Ich hab aber Belege gemacht, weil sich der lange Schlitz beim Laufen sicher sehr öffnet und ich dann die Kettelkante nicht zeigen wollte. Er zeichnet sich ab, aber das war zu erwarten.

Oberteil

Ich habe die Grösse 38 gewählt. Sonst habe ich immer eine 36. Da dies die kleinste Grössenangabe war, habe ich vorher alles ausgemessen und festgestellt, dass die Maße in etwa passen. Der Rock war an der Hüfte ok, in der Taille zu weit - da habe ich ca 6 cm aus Seitennähten und rückwärtige Naht heraus genommen. Das Oberteil war sehr schmal für den gewünschten blusigen Fall, da habe ich noch mal geöffnet und die Nahtzugaben maximal ausgelassen. Auch bei den Ärmeln habe ich die 38 belassen. Sie sind sehr schmal. 

Und jetzt mal zum wahren Knackpunkt dieses Kleides, und da werde ich noch mal sehen, ob ich eine andere Lösung finde und mich noch mal dran setze. Vielleicht habt ihr ja hier auch einen Tip für mich?

Der rückwärtige Verschluss.

Er sieht kleine Schlaufen mit innen liegenden Knöpfen vor. Die Schlaufen aus dem Stoff zu machen, fand ich zu dick - vielleicht wollte ich auch nur Zeit sparen oder war schlicht zu faul? - und habe mir daher einen dunkel blauen Rundgummi besorgt und als Schlaufe vernäht. Die wunderschön blau schillernden Knöpfe habe ich an den Beleg genäht. In der Theorie sieht das Ganze ganz gut aus, ABER die Praxis ist echt Nerven aufreibend. Die Gummischlaufen lassen sich auch mit dem kleinsten Stich nicht festnähen! Die habe ich dann hinter der Steppnaht verknotet. Ich hoffe, es lässt sich auf den Bildern erkennen.


Und leider lassen sie sich rückwärtig nicht wie erhofft allein öffnen und schliessen. Man ist also von einer sehr geduldigen und feinmotorisch begabten Person abhängig, was hier erst für einige Spannungen, dann für viele Lacher gesorgt hat. Der Mann hat den Test mit Bravour bestanden ;D aber ich glaub, das macht er nicht oft mit.

In der Bewegung, zieht sich der Beleg dann nach aussen und die Knöpfe kommen zum Vorschein. Nicht so schön. Aber aussen mag ich nichts absteppen, das passt nicht zum Kleid.

Zudem steht der Ausschnitt hinten ab. Der müsste enger anliegen. Das werde ich auch hoffentlich noch mal korrigiert bekommen.

Eine Lösung, um das Kleid Praxistauglich zu machen wären vielleicht dunkle Häkchen, die ich in der Belegnaht auf der Nahtzugabe vernähe. So etwa wie bei BH-Verschlüssen oder 'nem Mantel, der in der vorderen Mitte nicht überlappt. Meint ihr das funktioniert?

Auf der Suche nach Licht heute mal mit anderem Hintergrund.








Ist besser, man posiert wie die Dame auf dem Bild, dann sieht man den hinteren Halsausschnitt nicht so doll ;D








Fazit
Ich werde bei Schnitten aus der Nähtrends nächstes Mal sehr genau hinschauen... Welche Erfahrungen habt ihr hier gemacht?

Trotzdem ist das Kleid sehr schön und hat das Potential zu einem  Lieblingskleid, wenn ich die Verbesserungen vornehme. 
Der Stoff wird dem Schnitt in seiner Eleganz absolut gerecht - ist halt kein normaler Jersey. Man sieht und fühlt, dass es Wolle ist. Also, liebe Yvonne: tausend Dank für's Aufspüren!!

Der Schlitz vor dem ich mich gefürchtet habe, hat mich positiv überrascht. Trotz seiner Länge finde ich ihn nicht zu unangemessen sondern eher ganz cool. Beim Sitzen auf freier Ebene muss man etwas aufpassen - unterm Tisch aber ist's ja egal.

Das Blusige des Oberteils finde ich sehr lässig. Durch den Elastananteil ist das schmale Kleid sehr bequem. Ich glaub, wenn das nicht wäre, würde ich zusammen mit dem Verschluss-Problem es wohl eher nicht anziehen.

Vielleicht hätte man es auch leichter haben können in zwei Teilen - also Rock und Oberteil getrennt. Hinterher ist man halt immer schlauer und so freue ich mich, dass ich es trotzdem probiert habe.

Ohne Euch und den Sewalong hätte ich es nicht fertig gemacht, denke ich! Ich danke Euch auch für Eure Kommentare, über die ich mich immer sehr freue! Leider habe ich erst sehr spät entdeckt, dass meine Kommentare nicht raus gegangen sind von einem bestimmten Browser, was mich sehr geärgert hat. Ich weiss auch noch nicht, woran es liegt.

Ich bin sehr gespannt auf Eure Werke, die heute von Claudia und Carola bestens gekleidet auf dem mmm vorgestellt werden. Liebe Claudia, vielen Dank für Deine tolle Mitarbeit beim mmm! Ich schätze Deine offene Meinung und Deinen souveränen coolen Stil immer sehr und hoffe, auch weiter von Dir lesen zu können. Auch das Treffen in Hamburg fand ich toll.
Liebe Carola, ich freue mich, Dich hier zu sehen!

Euch allen noch schöne Weihnachten, entspannte Tage und ein gesundes nähvielfältiges Neues Jahr!











Kommentare:

  1. Das Kleid sieht wirklich sehr elegant aus. Diese Kombination aus lässigem Oberteil und schmalem Rock steht dir gut. Schade, dass es noch so viele Baustellen gibt. Manchmal fragt man sich schon, ob manches Schnittmuster richtig durchdacht und ausprobiert wurde... Hoffentlich bekommst du es noch hin. Ob Häkchen halten würden, bin ich nicht sicher. Der Verschluss steht ja bei dem lockeren Fall nicht unter Spannung, die die Häkchen halten könnte. Meine Befürchtung wäre, dass sie sich in Bewegung lösen könnten. Wie wäre es, wenn du, statt die Knöpfe zu verstecken, ein Feature draus machst und sie außen anbringst?
    Es finden sich bestimmt noch die richtigen Lösungen. Schön jedenfalls, dass du erstmal ein feines Kleid zum Feiern hattest.
    LG Doro

    AntwortenLöschen
  2. Große Klasse, da hast du den schwierigen Schnitt für das besondere Kleid prima gemeistert! Sieht sehr schön aus. Falls du noch Anpassungen vornehmen willst, wirst Du beim Tragen sicher am besten merken was funktioniert - Die Idee die Schlaufen zu verknoten ist perfekt. Ich drücke die Daumen für haufenweise Komplimente wenn du dieses Kleid trägst. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  3. Meinen ALLERGRÖSSTEN Respekt!! ich glaube ich hätte dieses Projekt an ziemlich früher Stelle hingeschmissen. Dass die Zeitschrift nicht das zeigt was sie als Schnitt anbietet finde ich ehrlich gesagt eine Frechheit. Dass sie dann auch noch mit der Anleitung geizt ebenso. Dass du das trotzdem durchgezogen hast verdient starke Bewunderung. Aber nun zum Ergebnis: Es ist wunderschön!! Wüsste ich nicht um die ganzen Probleme würde ich das am liebsten nachnähen. Das Kleid macht eine wirklich schöne Silhouette. Diese ganzen Details... Also ja, jetzt wo du dich durchgekämpft hast und weißt wie es geht, würde ich dir auch ganz stark zu einer weiteren Version raten. Es sieht soooo toll aus!!
    Ganz lieben Gruß,
    Melanie

    AntwortenLöschen
  4. Nachdem ich die ersten Absätze gelesen habe, dachte ich schon, das Kleid ist so gar nichts geworden und dann sieht es auf den Bildern so richtig gut aus. Das ist ganz unbedingt ein Traumkleid für dich und an dir.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  5. Das Kleid sieht ja absolut traumhaft aus! Vor allem der Rock ist sehr raffiniert geschnitten, da würde sich sicher auch nochmal eine Soloversion als Rock lohnen. Ärgerlich , daß die Beschreibung in der Zeitschrift nicht so gut ist, aber diese Erfahrung macht man ja oft bei den Nähzeitschriften. Aus der Patrones habe ich noch nie etwas genäht, finde aber die Modelle oft sehr schick. Danke für Deinen Erfahrungsbericht!
    Und kannst Du im Rücken nicht einen Reißverschluß einnähen, oder eine Knopfleiste? Das Rückenteil wirkt doch etwas zu weit, jedenfalls auf den Bildern, da hättest Du doch Stoff dafür über?
    LG, und weiterhin schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Barbara

    AntwortenLöschen
  6. Ich schließe mich meinen Vorgängerinnen an: Das Kleid ist ein Traum. Umso ärgerlicher, dass sich der Nähprozess ohne deine Schuld so lange hinziehen musste. Von den Nähtrends-Schnitten (ursprünglich Patrones?) habe ich leider schon häufiger Ungutes gelesen, allerdings selbst ganz gute Erfahrungen mit einem Sommermantel gemacht. Ich glaube, das ist Glückssache.

    LG Carola

    AntwortenLöschen
  7. ein ganz ganz tolles Kleid! schade, dass es so nervig zu nähen war!

    LG
    sjoe

    AntwortenLöschen
  8. Du kannst sehr stolz auf das Ergebnis bisher sein - auf den Fotos sieht die Kombination einfach nur klasse aus und steht Dir ausgezeichnet. Ich hoffe sehr, Du kannst Dich zu den letzten Änderungen noch aufraffen, damit Dein Werk möglichst oft getragen wird! Das hat es nämlich verdient :-) Dir einen guten Jahresausklang und liebe Grüße, Karin

    AntwortenLöschen
  9. Ich finde, das Ganze steht Dir wunderbar, hast also alles richtig gemacht! Http://www.christine-enitsirhc.de

    AntwortenLöschen
  10. Egal wie groß die Odysee, das Endergebnis ist toll. Dein Kleid steht dir unheimlich gut und sieht echt top aus.
    Viele Grüße & einen guten Rutsch ins Neue Jahr
    Elke

    AntwortenLöschen
  11. Das Kleid ist SO schön! Jetzt, wo du weißt, wie es geht, solltest du vielleicht noch ein oder zwei davon nähen...
    Ich hoffe, du findest noch eine gute Lösung für den Rückenausschnitt. Vielleicht doch ein Reißverschluß? Oder, falls du tatsächlich noch ein zweites nähen solltest, man könnte vielleicht das Rückenteil gleich anders zuschneiden und es wie ein Fake-Wickelteil mit zwei überlappenden Teilen nähen und dann nur ein Knopf im Nacken. dann wäre das Blusige erhalten und man könnte trotzdem ein- und aussteigen. (Ich hoffe, das war jetzt halbwegs verständlich.)
    Wie auch immer, dein Kleid ist auch jetzt schon superschön und hat eine tolle Linie!
    LG Marlene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist eine sehr schöne und interessante Idee! Lieben Dank und Grüsse, Heike

      Löschen
  12. Dein Kleid sieht unheimlich elegant aus, und du kannst es wunderbar tragen.

    LG, Heike

    AntwortenLöschen
  13. Auf das Ergebnis kommt es an und das sieht auf den Bildern phantastisch aus. Toll, dass du dran geblieben bist, ich weiß nicht, ob ich mich da durchgebissen hätte.
    Das Kleid steht dir sehr gut.
    Ich wünsche dir einen guten Rutsch ins neue Jahr.
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  14. Das Kleid ist traumhaft schön geworden und passt perfekt zu deiner Figur. Du wusstest von Anfang an, dass es an einigen Stellen schwierig werden kann und hattest bestimmt viel Arbeit damit, aber die Arbeit hat sich auf jeden Fall gelohnt. Das, was du bemängelst, das sind Kleinigkeiten, das kann man bestimmt noch optimieren (wenn man unbedingt will :)).
    Ich wünsche dir einen guten Rutsch und alles beste für das neue Jahr!
    Liebe Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  15. Das Kleid sieht so traumhaft aus und es kleidet Dich super. Schade, dass es so viele Hürden gab. Wäre es möglich, dass Oberteil nachträglich zu füttern, damit die Belege nicht herauswandern?
    Auch ich habe deines Tipps gelernt, dass die Beispiele in der Nähtrend nicht die eigentlichen Modelle sind, da ich auch so meine Schwierigkeiten bei der Hose hatte.

    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
  16. Ich finde das Kleid wunderschön an Dir!
    Den Kampf mit Schlaufen habe ich auch geführt... 😝 wobei ich aber gleich mit Handstichen vorgearbeitet habe...aber bei mir waren es nur 3 Stück.
    Egal - hab ich schon gesagt wie hübsch das Kleid ausschaut? 😍😊

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, handgestrickter Faden wäre auch eine gute Möglichkeit gewesen. Ich hatte etwas Bedenken, dass diese dann über die Knöpfe zurück rutschen, weil ja eher keine Spannung drauf ist.
      Liebe Grüsse, heike

      Löschen
    2. Ah ja...macht Sinn. Diese Bedenken hatte ich auch, weil ich das Problem an einer Bluse habe...da öffnet sich der Knopf immer von alleine - sehr nervig.
      Ich meinte aber, dass man die Schlaufen (egal aus welchem Material) nicht nur mit der Nähmaschine annäht, sonder vorher mit Handstichen fixiert.
      Mittlerweile denke ich aber, dass der Vorschlag von Siebenschön genial ist. 😊

      Löschen
  17. Das Kleid gefällt mir sehr an dir. Es ist großartig (genäht).
    Das mit dem Verschluss im Nacken ist wirklich kompliziert. Vielleicht solltes du ein Spiel mit deinem Mann daraus machen. Die dünnen Gummis scheinen sich zu verdrehen. Vielleicht hilft es Schlaufen zu sticken?
    Schönes neues Jahr
    mema

    AntwortenLöschen
  18. Euch allen lieben Dank für Eure Kommentare und die tollen Tips! Ich habe noch mal getüftelt - zeige ich noch in einem Mini-Beitrag als Ergänzung und jetzt scheint es sich besser schliessen und öffnen zu lassen. Morgen werde ich die Tauglichkeit noch mal prüfen ;D
    Euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    AntwortenLöschen
  19. Pure Eleganz - das war das erste, was mir bei Deinen Bildern einfiel. Wunderschönes Kleid und nun auch gut zu schließen, wie ich soeben im heutigen Post las. Also alles richtig gemacht, auch wenn es schwierig war und nun viel Spaß mit dem edlen Teil.
    Liebe Grüße von Ina

    AntwortenLöschen