Mittwoch, 7. Februar 2018

mmm*38 - mein erstes (fertiges) kleid des jahres

Zwischen den Jahren hatte ich mir ein paar Gedanken zum Nähen und zu meinem Blog gemacht. Ich bin recht langsam im Nähen - nähe auch so manches Mal ohne Sinn und Verstand nach Lust und Laune und komme eher selten zum  Verbloggen meiner Ergebnisse und Wege dorthin. 

Ich wünschte aber, dass ich ein wenig mehr zum Nähen UND Bloggen UND Austausch kommen würde und so habe ich mir einen kleinen Plan ohne grossen Druck zurecht gelegt. Mal sehen, ob er im Laufe des Jahres Früchte tragen wird.

Das Meiste scheitert am mangelnden Überblick. Ich habe viele Wünsche und wenig Zeit. Aus diesem Grund habe ich mir das Jahr mal etwas eingeteilt. In Monate - macht Sinn oder? 

Dann habe ich mir eine Wunschliste gemacht - die ist natürlich Ellen lang, nicht fertig und wächst stetig. Aber die heftigsten oder notwendigsten Wünsche werde ich auf die Monate verteilen. Also ein Ding pro Monat.

So kann ich besser absehen, was ich machen möchte, habe einen gewissen Zeitraum dafür und kann dann hoffentlich besser verstehen, warum ich all die anderen Dinge eben nicht schaffe. Ich erhoffe mir ein entspanntes Nähen mit zufrieden stellenden Ergebnissen. 

Geht das nur mir so oder geht es irgendjemandem von Euch vielleicht ähnlich?

Nun, jedenfalls habe ich mir für den Januar ein bequemes, für die Jahreszeit angemessenes Kleid vorgenommen und genäht. Und zwar das Modell WANDA aus der La Maison Victor vom Sept./Okt. 2016. Eigentlich wollte ich das Raven heraus kopieren, aber mein kleiner Näh-Plan ohne gossen Druck lässt ja Jottseidank Abweichungen zu ;)

Als mir dieses Kleid beim Blättern wieder ins Gedächtnis kam, erinnerte ich mich sofort an einen Wolljersey im heimischen Stofflager, den ich vor Jahren mal in sehr netter Begleitung am Maybachufer erstanden habe und welcher lange lag, weil ich ihn so mausebraun unattraktiv im Gedächtnis hatte. Weit gefehlt - jetzt finde ich ihn passend und schön! Zurückhaltende Farben - ja, aber besonderes Muster - fast ein bisschen elegante 'Zwanziger' und kombinierbar mit Schwarz. Was will Frau mehr?

 

Für die heutige Vorstellung habe ich sogar die Möglichkeit gehabt, ganz besondere Fotos von meinem neuen Lieblingskleid zu machen. Und Achtung, es sind auch viele...

Für die Jungs gab es einen Ausflug in die Steinzeit, da der Grosse ein Referat über das Thema Jagd in der Steinzeit halten soll. Das Museum für Vor- und Frühgeschichte bietet meinem Neuzugang also einen sehr atmosphärischen Hintergrund und den Kindern hoffentlich bleibende Eindrücke. War zwar ein bisschen peinlich, mich vom Liebsten vor all den anderen Besuchern fotografieren zu lassen, aber: ich war tapfer. 

 

Ich liebe altehrwürdige Gebäude! Solche Räumlichkeiten sind einfach beeindruckend. Hier gepaart mit sehr zurückhaltender moderner Architektur, die das im Krieg ruinierte Gebäude in die heutige Zeit, mitsamt ihren heutigen Anforderungen holt.

Deshalb hier das Kleid einmal in Gänze inmitten voller Raumpracht:



Die Fertigkeiten der Menschen sind ja ohnehin immer beeindruckend. Ob nun präzise gearbeitete Steinwerkzeuge oder fein punzierte Artefakte spielt dabei für mich keine Rolle.

 

Beim Nähen des Kleides hat man zeitweilig den Eindruck lediglich Fetzen vor sich liegen zu haben. Aber sind die interessanten dreieckförmigen Abnäher an den Seiten erst einmal geschlossen, die Falten alle gelegt, macht am Ende alles einen Sinn.

Geärgert hat mich ein wenig meine Kettelmaschine, die partout die in Falten gelegte Taillennaht nicht sauber überwinden mochte. Drei Mal habe ich angefangen, Fadenriss gehabt, aufgetrennt, neu gesteckt, neu eingefädelt und noch mal probiert... Danach sieht's auch aus. 

 

Auch am Saum ist im wahrsten Sinne des Wortes etwas schief gelaufen. Da habe ich beim sehr nachgiebig elastischem Stoff nicht aufgepasst an den Seitennähten gleichmäßig anzukommen. Man sieht es in der Rückansicht. Aber pff...

Das vorgesehene Gummi habe ich übrigens aus diesem Grund auch weg gelassen. Der Stoff wurde einfach nicht vorwärts transportiert, während ich das Gummi auf Zug hielt. Das in den Seitennähten eingefasste Gürtelband hält aber alles ausreichend gut in Form wie ich finde.

 

Aller Schmerz ist vergessen beim angenehmen Tragen des Kleides, deshalb hier noch mal zwei Abschlussbilder in fulminanter Kulisse.

 

Mal wieder Kulturluft zu schnuppern hat mir echt viel Freude gemacht! Ich denke, auch hier könnte ich mir mal einen kleinen Plan ohne grossen Druck zurecht legen ;) 

Auf dem jetzt monatlich stattfindenden mmm begrüsst uns heute die umwerfend!!! aussehende Dodo in ihrem neuen Rock!

Ich bin gespannt, was es bei Euch so zu sehen gibt!


Kommentare:

  1. Die Kulisse ist wirklich toll. Ist das das Museum in München? Dein Kleid sieht in echt auch besser aus als auf der Schnittmusterzeichnung, die wirkt auf den ersten Blick etwas öde. Eindrucksvoller Stoff, der auch noch gut fällt. LG Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Anja. Wir streunen hier durch das Museum für Vor- und Frühgeschichte in Berlin. Sehr spannend.

      Löschen
  2. Das Kleid passt ganz wunderbar zu dir und gefällt mir tausend mal besser, als das rosa Teil aus der Zeitschrift. Deine Pläne klingen doch sehr gut und das mit der Zeit wird besser, wenn die Kinder älter werden, in echt.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Sylvia. Ich finde, eine vier Tage Woche wäre hier ein guter Kompromiss ;) Einen Vormittag nur zum nähen oder Stoffe kaufen oder Stricken.... Hach

      Löschen
  3. Das ist einer meiner Lieblingsschnitte vom letzten Jahr .
    Toll dein Modell, es wirkt wie ein rundumwohlfühl Kleid.
    Lieber Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe Dein wunderschönes Kleid auch noch gut in Erinnerung!
      Liebe Grüsse
      Heike

      Löschen
  4. Sehr sehr schönes Kleid, dem die Zickereien Deiner Maschine nicht anzusehen sind. Mir gefällt die Mischung aus Besonders, aber dennoch nicht aufgerüscht. Und der Stoff ist in der Tat weit entfernt von "mausebraun"!
    liebe Grüße Dodo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube sogar, liebe Dodo, dass wir Beide zusammen auf dem Markt waren, als ich den ergattert habe ;)

      Löschen
  5. Das Kleid ist toll, der Stoff passt gut zum Schnitt.
    Da hast du dein Nähjahr doch sehr erfolgreich begonnen.
    LG Marlene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ein guter Anfang ist gemacht. Es könnte von mir aus so weiter gehen ;)

      Löschen
  6. Ein tolles Kleid. Es gibt doch nichts besseres als alle Macken zu vergessen, weil man etwas soo gerne anzieht.
    Würde ich selbst öfters Kleider tragen, hätte ich es auch bereits genäht, aber so sind meine Nähpläne in sehr vernünftige “ich-trage-keine-kleider“ Pläne angepasst geworden. =)
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schade, Kleider sind sehr praktisch - neben schön ;)

      Löschen
  7. dein kleid sieht sehr schön aus-hat was.
    zu deiner frage: ja, mir geht es genau so.
    seit einer weile mache ich mir "papier"-moodboard pro season.
    d.h. ich überlege mir was ich real von meiner "mochte gern nähen"-projekte tatsächlich umsetzen kann und wähle etwas mehr,damit ich eine auswahl habe.dies ist in gruppen unterteilt: blusen, tops, hosen, röcke ,kleider ,oberbekleidung. jede seite hat eine konkrette der o.g.gruppen(in bilder). gedacht habe ich eigentlich zum ausdrucken,aber ich komme nicht dazu. denn mein gedanke dahinter war: was ich nicht permanent sehe- vergesse ich auch.denn es paiiert sehr häufig,wenn ich meine schnitte oder ordner durchschaue, stelle ich des häufigeren fest, dass ich doch dies und jenes machen wollte!natürlich setzte ich nciht alles um und den stress will ich mir auch nicht antun,aber es hilft mir durchblick bei unzähliger zahl "möchte gern" zu bekommen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moodboards zusammen stellen klingt gut! Ja, ich glaube auch, der Schlüssel ist, sich zu überlegen, was man tatsächlich schafft umzusetzen.
      Liebe Grüsse!

      Löschen
  8. Wow, super schönes Kleid und tolle Fotokulisse! Jeden Monat ein Kleidungsstück für Dich, das ist doch ein genialer Plan und hilft sicher die knappe Zeit gut einzuteilen. Ich drücke die Daumen für gutes Gelingen. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke Dir! Vielleicht klappt es ja sogar.
      Das Schöne ist, hier in unserem Hobby können wir uns viel freier bewegen, als in einer Verpflichtung. Man muss ein bisschen gut zu sich selbst sein ;)
      Liebe Grüsse!

      Löschen
  9. Der Stoff ist wunderschön und gar nicht langweilig, das Kleid passt sehr gut dazu. Also hat dein Projekt für 2018 doch einen gelungenen Start genommen! Viel Freude weiterhin dabei. Ich habe kurz überlegt, ob ich mir das für mich auch vorstellen kann. Im Moment ist das eher dem Zufallsprinzip unterworfen.
    Liebe Grüße,
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zufall und die tollen Inspirationen von Euch! :D
      Liebe Grüsse!

      Löschen
  10. Tolles Kleid! Stoff und Schnitt passen perfekt zusammen und so kommt das schöne Muster gut zur Geltung. Die Fotos sind super geworden und der Hintergrund ist einfach genial! Gute Idee mit deinem Plan, so kannst du dich auf die Teile konzentrieren, die du brauchst ohne Nähstress. Geht mir auch immer so, dass ich mehr Ideen als Zeit habe. Mir hilft da auch ein Plan geordnet nach "Wichtigkeit" bzw. "haben wollen". Früher konnte ich mich sonst nicht entscheiden, mit welchem Nähprojekt ich anfangen wollte und habe unnötige Nähzeit damit verloren.

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der letzte Satz spricht mir aus der Seele. Oder ich habe lauter neue Projekte angefangen, ohne die alten fertig zu bekommen ...
      Liebe Grüsse, Heike

      Löschen
  11. Libe Heike, Deine Probleme mit der Zeit kenne ich nur allzu gut! Zu Einen ist es das eingespannt sein, zum Anderen mein Perfektionismus. Oder ganz einfach mein Wunsch, dass meine Röcke abgefüttert sind - andere Frauen nähen in der Zeit gleich noch einen Rock. So st es nun mal, wir müssen uns damit arrangieren.
    Ich versuche grade an einem Nähprojekt dranzubleiben, bevor ich was Neues starte. Das ist meine Baustelle.
    Dein Kleid ist ganz wunderbar - der Schnitt passt super zu Dir und Deiner Figur.
    Viele Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke Dir, Birgit! Was auf jeden Fall immer hilft, sind schöne Nähkränzchen, an denen man alle seine Baustellen teilen kann ;)
      Liebe Grüsse, Heike

      Löschen
  12. Mir gefällt dein Kleid sehr - Schnitt und Stoff sehen nach einem echten Wohlfühlkleid aus. Deine Nähpläne hören sich gut und machbar an und das mit der Zeit wird besser, wenn die Kinder groß sind. Aber dann kann es passieren, dass man dieser Zeit wirklich hinterher trauert, ich spreche aus Erfahrung ...
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
  13. Das Kleid ist ganz toll geworden und der Stoff passt super zum Schnitt! Die Problematik mit den schlecht koordinierbaren Wünschen kenne ich leider auch sehr gut. Ich fühle mich manchmal wie ein Hund in einem Wald voller Eichhörnchen... So viel Auswahl, aber bevor ich eins jagen kann kommt das nächste dazwischen und stiehlt meine Aufmerksamkeit. 😳😉

    AntwortenLöschen
  14. Sehr schönes Kleid!
    Noch besser: der Schnitt ist tatsächlich in der einzigen Ausgabe der La Maison, die ich auch besitze *freu*
    Danke fürs zeigen!
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  15. Das Kleid ist toll und der Jersey passt sehr gut zu dir. Und was für eine Kulisse. Solch alte historische Gebäude finde ich auch immer sehr faszinierend und habe immer meinen Fotoapparat dabei, nach Möglichkeit. Aber eher für das Gebäude.
    Nähpläne - kann ich nicht. Doch habe ich mir etwas vorgenommen. Keinen Druck beim Nähen, mich vor den hypes zurückhalten. Und ich möchte bei einer Aktion mehr oder weniger regelmäßig mitmachen. 1 Projekt aus der abonnierten Burda. Ja. Und so wenig wie möglich sewalongs, ausser meinem einen eigenen. Und natürlich die UFOs. Eigentlich ganz schön viele Pläne.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  16. Ein tolles Kleid mit sehr schönem Muster. Ich muss meine Version auch mal wieder aus dem Schrank lassen.
    LG Dana

    AntwortenLöschen
  17. Die Kulisse setzt dein Kleid sehr gut in Szene! Es ist toll geworden, gut, dass du durchgehalten hast.
    Schön auch dein Plan, planvoll zu nähen. Ich selbst kenne das Gefühl von "ich schaffe viel zu wenig" auch. Aber Nähen ist mir ein liebes Hobby, dass mich ja nicht stressen soll. Im Rahmen der Stoffdiät von Küstensocke habe ich dann gelernt, mein Tempo und meine Zeit realistisch einzuschätzen - und ich fühle mich tatsächlich nicht mehr so gestresst, wenn ich im Monat nur ein Teil fertigbekomme. Ich wünsche dir, dass es dir auch so ergeht!
    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
  18. Das ist defintiv kein Museum, das ich dringend besuchen, muss aber nach deinen Fotos sollte ihm allein wegen der Atmosphäre vielleicht mal eine Chance geben. Sehr schönes Kleid! LG, Nina

    AntwortenLöschen
  19. hach ja, das mit den Nähplänen und der scheiternden Umsetzung kenne ich zu gut! Ich habe auch eine kleine to sew-Liste zwischen WEihnachten und Silvester erstellt. und wenn ich da jetzt so drauf schaue ... habe ich eigentlich auf ganz vieles schon wieder gar keine Lust mehr dafür aber auf ganz viele andere Dinge. Ich bin auch so leicht beeinflussbar - sehe irgendwo etwas tolles und will das auch unbedingt haben. Kaufe vielleicht sogar Stoff dafür. Aber bis ich meine aktuelles Projekt fertig habe, ist das dann schon wieder in Vergessenheit geraten und etwas Neues in den Vordergrund gerückt...

    Deine Fotos finde ich toll. ich sollte auch öfter mal meinen Gatten in die Museen hier in Berlin schleifen ;-)

    LG Nadi

    AntwortenLöschen