Mittwoch, 24. September 2014

herbstwind

Rechtzeitig zum Herbst hat das kleine Herbstkind zwei neue Hosen erhalten. Standesgemäß für Sir h aus Fischgrat und Cord, ganz wie beim englischen Land-Adel üblich. 

Der Schnitt: eine Sommerhose aus der burda kids 2012 (Mod. 624). Am rückwärtigen Bund ein wenig sehr tief sitzend - beim nächsten Mal werde ich wohl noch ein wenig mehr zugeben als schon dieses Mal. Auch beim Gummi im Bund muss ich mal sehen, ob es eng genug sitzt, da ich diesmal, im Gegensatz zur Sommervariante auf die Schnürbänder verzichtet habe. Ich wollte ein wenig Zeit sparen. Ebenso habe ich auf Knieverstärkung verzichtet, da die Stoffe recht dick sind. Ich hoffe, das rächt sich nicht all zu bald.

Trotzdem eine bequeme Hose zum Spielen und auf dem Boden Herumrutschen. Zudem sind sie schneller gemacht, als Hosen für das grosse Herbstkind, da sie weder Reissverschluss, noch Knöpfe haben - eben 'nur' Gummi. Auch an den Hosenbeinsäumen, was ich extrem praktisch finde, da man diese etwas länger - zum Mitwachsen - machen kann, ohne dass sie stören oder man ewig krempeln muss. Über Schuhe, wie Gummistiefel passen sie dank der Gummis ja trotzdem noch.

Die Schrittnaht verstärke ich meist mit einem Baumwollband. Dann kracht's nicht so schnell.



Der selbst-anziehende Mann trägt auch gern mal lässig inside out ;) (kann ich ja nur froh sein, dass auch das Innenleben einigermaßen ordentlich ist)


So, nun kann es auf Enten-Jagd gehen.


Kommentare:

  1. So schöne Hosen zum selber anziehen und die Knieverstärker können dann ja auch über das Loch in der Hose. ;)
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt ;) aber ich bin ja so ein fürchterlicher Nähsachen-Reparier-Muffel... Im Kindergarten sind sie aber froh, wenn die Kinder Klamotten haben, die sie möglichst selber bewerkstelligen können. Kennst Du ja. ;))
      Viele Grüsse h

      Löschen