Sonntag, 30. März 2014

Frühlingsjäckchen Knit Along 2014 - Zweiter Zwischenstand

Ermüdungserscheinungen, Passformmängel, die leidigen Ärmel und neue Motivation zur Zeitumstellung auf die Sommerzeit - so der heutige Titel.

Zuerst einmal muss ich mit ein wenig Bedauern fest stellen, dass mein Pullunder-Projekt mit dem ich diesen Knit Along begonnen habe, zunächst einmal auf eine etwas grössere Strickerfahrung meinerseits warten muss, bevor es zu Ende gestellt werden kann. 

Sollte es an dieser Stelle jemanden unter Euch geben, der Angostura von Ysolda Teague bereits gestrickt hat oder mit Leichtigkeit stricken wird, macht mich diejenige sehr glücklich, ihre Erfahrungen mit mir zu teilen.

Von meinem Wechsel auf ein anderes Projekt habe ich hier schon mal berichtet. Es lief mir über den Weg, hat mich mit seinem Charme und dem Flair der vergangenen Modeepoche sofort begeistert und mich über den vorerst-Pullunder-Verzicht hinweg getröstet. Es ist wieder kein Jäckchen, sonder ein Frühlingspullover - hat jedoch, wie seine grossen Schwestern, die Jacken - sogar einige wenige Knöpfe.



Es macht sehr viel Spass zu stricken, ist genau das Richtige für mich in Puncto Übersichtlichkeit und Herausforderung. Ich kann auf meiner Basis etwas schaffen und lerne noch viel dazu. Gestrickt wird glatt rechts, im Wechsel mit einem Streifen kleinem Perlmuster. Dabei wechseln auch die Farben.


Und tadaa: das Rückenteil ist geschafft, das Vorderteil ist mir jetzt so richtig schön geläufig. Ein bischen sieht man, dass ich im Vorderteil schon viel gleichmässiger und auch ein wenig fester stricke. Ich hoffe, dies wird mir nicht beim Zusammennähen zum Verhängnis.


Eine Herausforderung für mich ist die Formgebung, also Arm-, Halsausschnitte und die Schultern. Ganz besonders beim Abketten der Schultern sieht man, dass hier nicht gerade Eleganz und Grazie die Szene beherrschen. Ich habe ganz simpel abgekettet - ein wenig nach Vermutung und nach meinem Aufriss, den ich mir gemacht hatte, da es keine so ganz genaue Anleitung gibt (Die Frau von damals verstand wohl vom Stricken um einiges mehr als ich heute - und dass obwohl auch ich den obligatorischen Schal zur Klassenfahrt gestrickt habe!). Sollte ich beim Vorderteil mit verkürzten Reihen und/oder Abketten arbeiten? 




Ich freue mich auf den vorderen Ausschnitt und hoffe, er gelingt mir. Er sieht toll aus und ich denke, dass er gut zu mir passt. 
Also dieser kleine Pullover begeistert mich so enorm, dass ich in meinem Kopf schon eine komplette Garderobe um ihn herum gebaut habe. Eine erste 'Probe'hose soll es bald dazu in einem Stoff geben, der bereits gewaschen bei mir zu Haus liegt (Bald heisst bei mir wahrscheinlich Mai, wenn alles gut läuft...). Aber mal ehrlich - Vorfreude ist doch mit das Beste beim selber machen oder? Egal ob die Pläne am Ende nun aufgehen, sich anderweitig entwickeln oder eben auch nicht aufgehen.

Vor den Ärmeln geht mir ja so ein bischen die Muffe. Habe ich sie exakt gezeichnet? Gelingt mir ein formgerechtes Abketten? Passen sie am Ende in die Ausschnitte? Ich werde es sehen.
Auch das Behäkeln der Kanten mit einer Festmaschenreihe ist mir irgendwie noch unklar. Das sollte ich an einem Probestück vorher noch mal üben.

Wie läuft es bei Euch? Bei Meike sieht es trotz ihrer Zweifel super schön aus! Gibt es noch ein paar Strickanfänger mit Startschwierigkeiten und halb fertigen Strickteilen oder ausschliesslich Profis mit Zweitjäckchen? Ich bin total gespannt.

Verstrickte Grüsse
Heike

Stricknotizen

Kommentare:

  1. Schöner Fortschritt und tolles Projekt! Ich glaube, du hast dir da genau das richtige ausgesucht. Nur Mut mit den Ärmeln, das wird schon! Das Rückenteil fand ich schon sehr beeindruckend letztens.. Ich bin überzeugt, dass da am Ende ein toller Pullover entsteht. Liebe Grüße, Chrissy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Chrissy, vielen Dank! Ich hoffe, dass ich es dann auch mal bei einem unserer Treffen tragen können werde. Lieben Gruss Heike

      Löschen
  2. Ich bin begeistert, die Idee mit dem Pulli ist genau richtig und du hast dann immer
    ein Strickstück zur Passformkontrolle. Die Frauen haben früher das Stricken einfach nch wie selbstverständlich in der Familie gelernt und so waren die Anleitungen eher spärlich , weil ein großes Grundwissen vorausgesetzt wurde. Ich würde das Vorderteil wieder genauso abketten und dann beim nächsten Strickstück mal mit verkürzten Reihen probieren.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wahrscheinlich hast Du recht, Sylvia, es ist besser das Vorderteil erst mal genauso wie das Rückenteil zu machen. Ich hoffe ja auch insgeheim, dass man nach dem Vernähen dann nichts mehr von dem Gekruschtel sieht. Ähäm. Lieben Gruss Heike

      Löschen
  3. Na wow. Das ist doch was für einen selbsternannten Strickanfänger. Ich bin auch einer und stricke die Miette. Ich hangle mich an Videos oder Beschreibungen lang...
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Saretta, vielen Dnak. Miette klingt toll. Da habe ich mich allerdings nicht herangewagt...
      Viele Grüsse Heike

      Löschen
  4. Herzlichen Glückwunsch zum Ersatzprojekt. Manchmal macht es wirklich deutlich Sinn, noch mal neu anzufangen, das sieht man bei dir. Mach dir nicht so viel Sorgen bezüglich der Ärmel. Das wird schon, es ist doch Strick und Strick ist elastisch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Meike. Das stimmt - vielleicht besser als ein Baumwollkleid, was klemmt.
      Gruss Heike

      Löschen
  5. Das Muster sieht toll aus!
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  6. Also ich finde für eine Strickanfängerin sieht das ganz ganz toll aus. Das Muster der hellen Streifen finde ich wunderschön. Ich bin sicher, dass Du am Ende einen wunderbaren Pulli hast, auf den Du ganz stolz sein wirst.

    Liebe Grüße
    Linda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Ich bin jedenfalls sehr gespannt.
      Gruss Heike

      Löschen
  7. Ich liebe Streifenpullis - in weiss sehen die immer so schön frisch aus. Das wird ein wunderbarer Pulli, ich drück' die Daumen!
    LG, Martina

    AntwortenLöschen
  8. Wie toll , dass Du so ein schönes neues Projekt hast ! Superfleissig !! Und das Vorderteil solltest Du bezgl. abketten genauso wie das Rückenteil machen - ich sehe beim Abketten übrigens keinerlei fehlende Eleganz !
    Happy knitting weiterhin Dodo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, vielen Dank. Dann mach ich das so.
      Viele Grüsse Heike

      Löschen
  9. Wow, dein Pullöverchen sieht wirklich toll aus! Farben und Muster gefallen mir sehr!
    Die Kanten an der Schulter liegen doch nach dem Zusammennähen eh innen und schön gleichmäßig sind sie doch auch. Also ich sehe da kein Problem. Aber ich kenne das, man kommt sich so stümperhaft vor, wenn man das Gefühl hat man müsste wissen wie man das machen soll, hat aber keine Ahnung, oder?
    Viele liebe Grüße von Marinellas World

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, oft fehlt vielleicht gar nicht mehr so viel zur Erkenntnis und trotzdem denkt man manchmal, dass man nichts versteht.
      Lieben Dank!
      Gruss Heike

      Löschen
  10. Dein Pullover wird der Hammer! :)

    Nähen und Stricken war - wie ja nun auch schon mehrmals gesagt wurde - bis in die 60er Jahre hinein eine solche Selbstverständlichkeit, dass es nicht so viele Worte brauchte. Die meisten Damen wussten was sie tun. Manchmal finde ich es sehr schade, dass das heute nicht mehr so ist, denn der Stolz auf das Selbstgeschaffene ist wirklich etwas ganz Besonderes :)

    Der Kragen sieht sehr besonders, aber auch nicht so schwer aus - nur Mut! Du schaffst das!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für Deine lieben Worte.
      Gruss Heike

      Löschen
  11. Dein Pulli wird sehr schön. Die Farbzusammenstellung gefällt mir sehr gut. Ich bin am Sonntag mit meinem Frühlingsjäckchen gar nicht dabei gewesen, bin leider nicht so recht voran gekommen. Jetzt habe ich einiges zum Aufholen.
    LG Carolin

    AntwortenLöschen