Sonntag, 9. März 2014

Frühlingsjäckchen Knit Along 2014 *03

Die Strickt doch wohl nicht richtig...

Erster Zwischenstand - Stolz auf den Fortschritt, Schwierigkeiten und Lösungen - so heisst der heute Titel des diesjährigen Knit Alongs, zu dem uns Meike von crafteln mit wunderschönem Frühlings-Grün eingeladen hat und begleitet.

Erfolge oder Probleme? - fragt sie. Beides würde ich sagen. Es kommt wohl auf den Betrachtungswinkel an. Grins.

Seit meinem letzten Beitrag hat sich an meinem eigentlichen Vorhaben leider nicht viel geändert, ausser, dass ich noch mal geribbelt habe und dabei so einiges vermurkst ist. Ribbeln, Maschen auffangen, herunter gefallenes im Muster wieder aufheben - das zählt wohl eindeutig (noch) nicht zu meinen Stärken...

Ich war mir von Anfang an bewusst, dass es ein Risiko ist Teil zu nehmen an dem Knit Along, da ich ja nicht sehr gut stricken kann, aber ich wollte es so gern versuchen. Leider hat sich nun heraus gestellt, dass ich mir ein für mich kein sehr geeignetes Projekt ausgesucht habe. Aus meiner Unkenntnis habe ich das wohl falsch eingeschätzt. Für erfahrene StrickerInnen sicherlich kein Problem - für mich aber schon. In der berliner Mittwochs-Sprechstunde, die wirklich sehr sympathisch und gemütlich ist, habe ich meine Befürchtungen bestätigt gefunden: die Anleitung ist einfach ein Happen zu kompliziert für mich! 

So habe ich mich zu meinem Geburtstag beschenken lassen mit einem ganz wundervollen Strick-Standardwerk (z.B. von hier: Stricken - das Standardwerk von Topps). Vergleiche habe ich keine, so dass ich es eigentlich gar nicht beurteilen kann, aber ich als Anfängerin finde es ziemlich gut beschrieben. Zusätzlich gibt es eine DVD auf der man weniger nachvollziehbares in Ton oder Film ansehen kann.

Ich stricke mich jetzt so lang durch dieses Standardwerk, bis ich mir eine Lösung für mein eigentliches Musterproblem meines sehnsüchtig gewünschten Pullunders erstrickt habe. So ist jedenfalls mein Plan. 

Ich war für meine Zeitkapazitäten recht fleissig und habe tatsächlich bei Null begonnen. Hier habe ich einen einfachen Kreuzanschlag, glatt rechts, glatt links, kraus rechts und kraus links gestrickt. Die Abschlusskante habe ich jeweils rechts und links im Muster abgekettet. Dabei kann ich schon mal feststellen, dass die kraus gestrickten Reihen bei gleicher Maschen- und Reihenanzahl breiter und höher ausfallen, als die glatt gestrickten. Eine Erkenntnis, die ich für spätere Projekte im Kopf behalten werde. Ausserdem denke ich da an die von Meike empfohlene Maschenprobe!




Soweit so gut - das entspricht so ungefähr meinem Repertoire. Hier habe ich neue Methoden ausprobiert:
Angeschlagen habe ich wieder mit einem einfachen Kreuzanschlag. Die erste Reihe wird links gestrickt, dann 5 Reihen rechts. Das Ganze wird dann mittels einer Hilfsnadel zu einem Tunnel gestrickt. Sieht schön schlicht aus. Allerdings werde ich beim nächsten Mal mit zwei Nadeln anschlagen, dann lässt es sich deutlich einfacher einstechen. Die Seiten habe ich im Kettrand gestrickt, was mir sehr gefällt. Abgekettet habe ich elastisch mit Umschlag.




Hier habe ich mit einem doppelten Kreuzanschlag begonnen. Dieser eignet sich wohl sehr für Bündchen. Dann folgt ein Rippenmuster, glatt rechts, ein kleines Perlmuster und ein grosses Perlmuster. Noch nie zuvor gemacht. Toll. Man muss aber sehr konzentriert dabei sein. 





Gleichmässiges Abnehmen und Zunehmen mit links und rechts geneigten Maschen. Abgekettet habe ich mit einem Zierrand: Picot. Das sieht bei mir eher unschön aus, da sich das Strickstück ziemlich weitet und wellt. Auch mit mehr Abstand zwischen den aufgestrickten Maschen.




Sogar an Knoten und Noppen habe ich mich probiert. Sehen bei mir bis auf die flachen Knoten) nicht ganz so gleichmässig aus. Unten ein Bündchen aus Perlmuster, oben links abgekettet.
Hey - und jetzt kommen Zöpfe! Nach rechts und nach links verzopft. Mit Hilfsnadel. Geht auch ohne, aber das ist mir zu gefährlich - wegen der Gefahr, welche zu verlieren...




Komme ich da meinem Pullunder-Muster-Prinzip vielleicht näher???

Gestern habe ich mich im Verzopfen einzelner Maschen versucht. Leider bin ich gescheitert, da ich noch nicht ganz hinter das Prinzip gestiegen bin. Und jetzt ein Kritikpunkt einer Anfängerin zum Buch: ausgerechnet dazu gibt es leider kein Tutorial. Vielleicht weil das Prinzip dem allgemeinen Zopfen gleicht? Ich bleibe aber dran. Vielleicht löst sich an genau dieser Stelle mein Problem der unbekannten, englisch beschriebenen Strickweise meines Sehnsuchts-Pullunders.

Liebe Meike - ich kann wohl an dieser Stelle mit Gewissheit vermuten, dass mein Pullunder nicht wie vorgesehen im Zeitrahmen dieses Knit Alongs fertig wird. Vielleicht ist es aber für andere AnfängerInnen ganz ermutigend, dass man trotz Schwierigkeiten und noch keinem hohen Kenntnisstand weiter machen kann. Mein Weg ist eben nicht geradlinig, sondern verschlungene. Und eventuell kommt man ganz nebenbei trotzdem ans Ziel. Ich kann jedenfalls nur sagen, dass es mir trotz meiner Enttäuschung vorerst keinen Pulllunder in den Händen halten zu können grossen Spass macht, das Stricken zu lernen, mich langsam heranzutasten, die Möglichkeiten zu erkunden und ein Verständnis für verschiedene Möglichkeiten zu bekommen, aus nur einem einzigen Faden eine ganze Fläche zu zaubern. Ihr/Du müsst mir da jetzt ehrlich sagen, ob ich noch weiterhin meine Berichte verlinken darf oder eher aussteigen sollte, weil es voraussichtlich erst einmal keinen Pullunder gibt, sonder lediglich Erkenntnisse, die andere wahrscheinlich schon lang ihr Eigen nennen können.

Ich schaue jetzt gespannt, was bei Euch so los ist. Hoffentlich werde ich jetzt nicht doch noch traurig...



Sollte jemand zufällig das gleiche Modell ohne Schwierigkeiten stricken und Lust haben, ihre/seine Kenntnisse mit mir zu teilen, dann wäre ich überglücklich, wenn sich der jemand bei mir meldet.  
Verstrickte Grüsse
Heike

Kommentare:

  1. Ich finde das sehr gut, was du da gerade machst. Das Buch hab eich auch und ich denke es enthält sehr solides Grundwissen, auch wenn man schon länger strickt vergisst man ja gern mal etwas. Hast du schon mal daran gedacht einfach eine Jacke in glatt rechts zu stricken, in der Nadelstärke und Wolle die dir am Besten gefällt. Dann hast du immer eine Vergleichsmöglichkeit und so kannst du auch erst mal üben und dann geht es an den Pullunder.
    Viel Erfolg.
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sylvia, ein glatt rechts Shirt habe ich gestrickt und bin damit auch sehr glücklich. Daher dachte ich mich mit 'kleinen Linien' steigern zu können. ich hab das einfach unterschätzt. Ich bin gerade auf der Suche nach einem einfacheren Modell in deutscher Anleitung und bleibe einfach am Ball - auch wenn es hier vielleicht nicht ganz erfolgreich ist.
      Lieben Gruss Heike

      Löschen
  2. Schön, dass du dir Strickkentnisse so konsequent erarbeitest.
    Den Vorschlag von Sylvia finde ich eine Überlegung wert, vielleicht solltest du zum Warmwerden einfach mal ein gesamtes Stück in glatt rechts arbeiten. Ich mag glatt rechts gestrickte Kleidungsstücke in hübscher Farbe übrigens sehr gern.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich denke das mache ich. Vielleicht wollte ich einfach zu schnell auch so schön stricken können. ;-)
      Lieben Gruss Heike

      Löschen
  3. Ich kann dich voll verstehen! Ich habe auch ewig gebraucht um überhaupt mit diesen ganzen Anleitungen etc klar zu kommen. Ich finde auch, wie Sylvia sagt, ein Teil ganz rechts gestrickt mag zwar für den Anfang langweilig wirken, aber du muss keine Sorge haben, das du dich mit Muster etc vertust!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Deinen Trost. Mir kommt es manchmal so vor, als könnten alle stricken und Anleitungen erfolgreich umsetzen - ausser mir...
      Lieben Gruss Heike

      Löschen
  4. Ich fange so viele Projekte an und entscheide mich dann wieder um oder lasse sie ruhen und greife sie irgendwann wieder auf, das ist wohl ganz normal :) Das Stricken-Standartwerk habe ich auch, dass hat mir auch schon ab und zu gute Dienste geleistet. Bin gespannt für was du dich entscheidest!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das werde ich wohl ein wenig verschieben. Ich bin auch gespannt. Habe noch immer Deine kleinen Markierer als Leih-Souvenir. ;-)
      Lieben Gruss Heike

      Löschen
  5. Deine " learning by doing " Methode find ich klasse , so bekommst Du ohne den Druck ein Strickstück zu vermasseln ein gutes Gefühl fürs Stricken , und ich drück die Daumen , dass sich der " Zopfknoten " dabei quasi nebenbei entwirrt ! Viel Spass beim Weitermachen und Lernen
    LG Dodo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Witziger Weise ist in diesem Buch auch eine Verzopfung mit einer Masche (Zwei) dabei - nur leider, ohne Tutorial auf der DVD!! :-0 Irgendwann bekomme ich es raus!
      Lieben Gruss Heike

      Löschen
  6. Respekt für Dein Durchhaltevermögen und für die Art, wie Du nun ans Stricken rangehst! Ich stricke seit meinem 7. Lebensjahr mehr oder weniger regelmäßig, aber mit dem Ausschnitt aus der Anleitung, den Du mal gepostet hast, konnte ich auch nicht so viel anfangen...also sei nicht traurig...

    Das Buch habe ich übrigens auch und finde es gut. Es beantwortet doch viele Fragen, sonst müsste man ewig im www nach Antworten suchen.

    Und die Idee, einfach ein Jäckchen, Pulli o.ä. glatt rechts zu stricken, finde ich gut. Da hast Du sicher ein Erfolgserlebnis. Ich habe vor einiger Zeit nach einer Drops-Anleitung das Jäckchen "Fudge" gestrickt, das war glatt rechts und ein eigentlich schönes Ergebnis. Nur die Ärmel sind mir etwas eng geraten.

    LG
    Poldi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werde mal nach dem Modell suchen, danke. Ja, ich habe mir auch von anderen bestätigen lassen, dass die Anleitung wohl eher kompliziert ist.
      Lieben Gruss Heike

      Löschen
  7. Deine Herangehensweise sieht doch schon sehr vielversprechend aus, das hätte mir am Anfang auch nicht geschadet (der erste Pulli war übrigens für die Tonne. Dabei eigentlich nur glatt rechts.. aber man lernt was!). Ist doch egal, wenn man nicht im Zeitplan fertig wird, da hab ich auch noch so meine Bedenken, was das anbelangt. Hauptsache es macht Spaß - und im Optimalfall lernt man noch was dazu!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir. Schön, dass Du das so siehst.
      Lieben Gruss Heike

      Löschen
  8. Ich glaube du bist auf dem richtigen Weg. Übrung macht den Meister, so sagt man doch.
    Ich kenne die Anleitung nicht, aber eigentlich müsste das mit den einzeln verzopften Maschen genauso gehen, wie sonst bei Zopfmustern. Nur dass sich diese einzelnen rechten Maschen (oder?) ja erstmal annähern, und dann wieder entfernen müssen. Das finde ich auch nicht wirklich einfach. Vielleicht probierst du diese Stelle mal an einem kleinen Stück bevor du den Pullunder strickst? So mache ich das meist mit Mustern, die ich nicht kenne, oder die schwierig sind, um zu sehen, ob ich das überhaupt hinbekomme.

    LG, Zelda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das nächste mal - wenn es dann ein Muster gibt - werde ich genau dieses auch als Probe stricken. Da hast Du recht.
      Lieben Gruss Heike

      Löschen
  9. Ich finde Deine Herangehensweise auch gut - mir fehlt dafür die Geduld, aber es ist toll zu sehen wie sich die Testlappen einzeln verhalten. Auch besonders wie manche Muster sich mehr Platz nehmen finde ich sehr eingängig und ist für zukünftige Projekte sicherlich sehr wichtig!

    Und Zeitplan bringt eben auch nichts, wenn am Ende nichts Tragbares dabei herauskommt, also mach bitte einfach so weiter - Du machst das genau richtig! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke Dir für Dein MUT-Machen! Das tut gut.
      Lieben Gruss Heike

      Löschen
  10. Da hast du aber fleißig geübt! Ich habe mir das Strickmuster gerade mal angeschaut, dass ist aber wirklich schwierig. Ich würde auch erst einmal etwas Anderes stricken und Angostura als Meisterstück nehmen, sonst verlierst du noch die Lust am Stricken.
    Gutes Gelingen weiterhin
    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wirklich, es tröstet mich ungemein, dass die ganzen Profi-Strickerinnen mir sagen, dass die Anleitung eher kompliziert zu sein scheint und es nicht gänzlich an meinem Unverständnis liegt. Aber irgendwann möchte ich gern so einen tollen Pullunder und dann stricke ich ihn ihn 5 Varianten. ;-)
      Lieben Gruss Heike

      Löschen
  11. Es ist auf jeden Fall gut, das Stricken erstmal systematisch zu lernen - das habe ich nie so gehabt, daher kenne ich so manche technische Trcks gar nicht und entdecke die jetzt mehr aus Zufall.

    Bei drops habe ich mal geschaut, da gibt es eine ganze Menge Anleitungen für Pullunder (die tragen das als Tops, aber im Grunde sind es Pullunder), z. B. http://www.garnstudio.com/lang/de/visoppskrift.php?d_nr=137&d_id=2&lang=de oder http://www.garnstudio.com/lang/de/visoppskrift.php?d_nr=147&d_id=5&lang=de. Das erste ist wegen der Zunahmen (man strickt bei den Trägern los) nicht so ganz einfach zu durchschauen, das zweite ist etwas simpler - vielleicht fasst du sowas als nächstes Projekt ins Auge? Ich kann dir versprechen, dass wir das bei der MittwochsMasche erklären können.

    viele Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, vielen lieben Dank für den Hinweis und die Quelle! Ich bin fieberhaft auf der Suche nach einem mir verständlichen Projekt, was mir am Ende dann auch richtig gefällt. Dabei suche ich immer nur nach Pullunder und nicht auch nach Tops... Da werde ich gleich mal schauen.
      Lieben Gruss Heike

      Löschen