Freitag, 3. Januar 2014

MMM Spezial - Lieblingsstück aus 2013

Da ich ja erst seit Kurzem dabei bin mit einem eigenem Blog, kann ich kaum Fotos von meinen - zugegebener Maßen nicht sehr vielen - genähten Kleidungsstücken zeigen. 
Trotzdem ich vergleichsweise nicht sehr schnell in der Produktion bin, habe ich neben Flops doch ein paar sehr schöne Stücke fabriziert, von denen mir eines besonders gefällt. 
Es hat mich schon des Öfteren begleitet und sowohl bei der Arbeit, als auch in meinem Alltag mit den Kindern schön gekleidet. Ich nehme sogar in Kauf, es nach dem Waschen bügeln zu müssen, da es aus einem Baumwollstoff gemacht ist. Bügeln, ist nicht so meins. Ausser beim Nähen selbst, komischer Weise, denn da betrachte ich das Bügeln als eine Art Form geben für das werdende Kleidungsstück. Es macht einzelne Arbeitsschritte schön und lässt das Stück irgendwie Schritt für Schritt sichtbarer werden.

Es fiel mir nicht ganz leicht, mich zu entscheiden, da ich von meinem Weihnachtskleid (welches jetzt fertig ist) schon sehr eingenommen bin. Ich liebe es, den Rock zu tragen, denn man kann ihn auch ohne das Jaquette sehr gut im Alltag kombinieren. Und er ist einfach sau.be.quem! 

Trotzdem stelle ich heute dieses Kleid hier vor. Ich mag es, weil es mir irgendwie entspricht; Stoff, Farbe, dezentes Muster (jaha - das ist für mich schon ein Muster) und der Schnitt sind total meins. Ich denke, den Schnitt werde ich auch noch mal nähen. Vielleicht aus Jersey, ob der Bequemlichkeit? Oder aus einem schönen Wollstoff, falls es noch ein bischen kalt bleiben sollte?

Man kann es schick machen oder auch wie ich meist damit raus gehe mit Stiefeln tragen.




Den Stoff habe ich mal bei Hüco erstanden. Der Schnitt ist McCall's M6503. Ich habe die Ärmel einen Tick verlängert, indem ich eine zusätzliche Saumkante angenäht habe.

Ich liebe den kleinen Stehkragen mit der Knopfleiste. Die Perlmuttknöpfe habe ich mal in einer Tüte voll Knöpfen auf dem Trödelmarkt erstanden. 
 


Was ich sowieso mag, ist die Taillenpasse. Allerdings sitzt es einen Tick zu spack und da der Stoff ziemlich klebt, wenn Strumpfhose und Shirt darunter sind, schlägt er auch Falten, wie man sehen kann.


Am Oberteil musste ich ein wenig Weite an den Seiten herausnehmen und es verkürzen. Das hat auch ein wenig die Kräuselung gemildert, die ich mangels Oberweite eh nicht füllen kann. Die Falten im Rockteil finde ich sehr schön. Eben ein meins-Schnitt. 

Ich bin gespannt, ob/wie ich das Kleid im Sommer trage. Ich bin etwas komisch, was meine Beine ohne Strumpfhose angeht... Aber der Rock geht ja über das Knie.



Den Gürtel habe ich im Übrigen gestern im sale von Me*xx erstanden und ich glaube, das könnte ein kleines Lieblingsteilchen werden.


Was ich mir für das kommende Nähjahr vornehme? Oh, ich habe noch genug damit zu tun, meinen Kopfkleiderschrank auszubauen und mein individualgeschneidertes Textilrepertoire zu erweitern. Schnitte finden, die ich interessant finde und die zu meiner Figur passen, Techniken lernen, Anpassungen machen. Auch das Thema Farben ist für mich spannend, da ich meist sehr gedeckt bin. Das Kleid oben mit der Strumpfhose ist für mich schon recht farbig. All das kann ich noch ausloten.

Auf jeden Fall ist das selbst Nähen wie ein Dominoeffekt: Kleider und Röcke mit Weite z.B. verlangen doch geradezu im Haben-Wollen-Modus nach einen Mantel, der nicht gerade geschnitten ist und die Silhouette verdirbt, oder? Ausserdem benötige ich Unterröcke gegen das Kleben und gegen die Kälte. Und sowieso gibt es noch soo viele schöne Dinge, die ich machen will...

Und bei Euch so? Weitere Rückblicke und Ausblicke in Gedanken und Bekleidung findet ihr hier. Vielen Dank noch mal an die Crew und Gastblogger für diese Art der Begegnungen.

Oh, und ich wünsche Euch, die ihr mitfahren dürft, eine ganz wunderbare AnNäherung. Ich schmachte ein wenig...

Lieben Gruss
Heike

Kommentare:

  1. Wow, das Kleid ist aber toll! Schön findei ch auch, dass du es schick oder lässiger kombinieren kannst.
    Beeindruckt bin ich übrigens auch von dem schönen Innenleben.
    Ganz viel Spaß beim Nähen auch in Zukunft, ich werde jetzt öfter mal bei dir vorbeischauen.
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huch, da ist ja schon jemand ;-) Ich danke Dir vielmals und freue mich auf Deine Besuche!
      Lieben Gruss Heike

      Löschen
  2. Das ist ja ein toller Schnitt! Du siehst phantastisch darin aus! Den Begriff "Taillenpresse" kannte ich gar nicht - ist das ein feststehender Begriff?

    Ich mach ein paar Fotos für Dich bei der Annäherung :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich lach mich schlapp! ;-) Eine Taillenpresse, das trifft es auch! Haa, ich hab Tränen in den Augen. Herrlich. Ich meinte eigentlich eine Passe, Heisst das nicht so? Ich weiss es nicht genau.

      Oh, wie schön, Du machst Fotos für mich. Darüber freue ich mich wirklich sehr! Bin gespannt, mit welchem Projekt Du nach zurück kommst.
      Danke Dir - Gruss Heike

      Löschen
    2. Ohgott, ich hab mich tatsächlich SOOO verlesen :D Was Sigmund Freud wohl dazu sagen würde? Wei-o-wei! :D

      Es heißt natürlich Passe! Aber Presse trifft es trotzdem :D

      Löschen
    3. Ich finde das total lustig und das ist ab sofort und für immer (m)eine Taillenpresse.Lach.

      Löschen
  3. Das Kleid ist sehr schick uns sehr schön verarbeitet und ich finde auch das, dass schon ein Muster ist.
    Viel Spaß im neuen Nähjahr.
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schön sieht das aus, eine sehr hübsche Farbe und wunderbar kombiniert.
    lieber Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschön, der Schnitt ist wie für dich gemacht!

    AntwortenLöschen
  6. Ein ganz entzückendes Kleid! Schön, dass Du auch zeigst, wie verschieden man es tragen kann, ich verstehe sehr gut, dass Du es so gerne magst! Und bügeln mag ich übrigens auch nicht :)

    AntwortenLöschen