Sonntag, 20. März 2016

weiter geht's - bald ist frühling!

Also, wenn ich diesen Mantel (modifizierter Mc Call's 6800) endlich fertig habe, dann ziehe ich ihn an - egal, ob Sommer ist - egal, ob es 28° sind!
Nun, der nächste Winter kommt mit Sicherheit.

Zumindest habe ich das Futter zusammen genäht und das liebe Fräulein B, bei dem ich nähen gehe, hat mir einen hinteren Beleg nachgebaut. Diesen habe ich versehentlich gleich mal an das Futter genäht und auch sauber abgesteppt. Leider kommt aber genau hier sowohl die Paspel, als auch der Hänger zwischen, wie die Kennerin weiss...

Für den Hänger habe ich zwei Stellen geöffnet und ihn noch zwischengefasst. Den brauche ich auf jeden Fall! Die Paspel ist nun nicht durchgehend. Sieht im Detail natürlich nicht ganz so elegant aus, aber es wird mich nicht weiter stören. Hier auf dem Foto die schönere Stelle.

 

Das Annähen des Futters (erst an den Schulterbesätzen, dann am Kragen, dann an den Vorderkanten) ist mir wieder etwas schwer gefallen. Alles ist in dieser Phase so wurschtelig. Und dadurch, dass dieses Model recht weit ausgestellt ist, hatte ich ziemlich viele Stoff beim Stecken und auf meinem doch recht kleinen Nähtischchen. 

 

Noch mehr Schwierigkeiten hatte ich, den Kragen sauber in der Schattennaht miteinander zu vernähen. Das selbe Problem habe ich meist auch bei Rock- und Hosenbunden. Da stört es mich aber weniger, weil man die Innenseite dieser Naht ja immer am Körper hat. Bei dem Kragen habe ich von aussen gesteckt und genäht, weil: Stehkragen. 

 

Aussen ganz prima - Innen sah es dann furchtbar aus! Mein bestes maschinelles Ergebnis war dieses:



Örks.

Ich glaube, das hätte mich doch zu sehr geärgert. Sieht nicht schön aus. Ich habe dann die Kragenteile mit der Hand vernäht. Ich hatte auch wirklich keine Lust mehr auf ein weiteres Trennen! Mit möglichst kleinen Stichen und doppeltem Faden, damit die Naht stabil genug ist. Ich bin mit dem Ergebnis jedenfalls zufriedener, als mit der Maschinennaht.

 

Was fehlt? Ein Schulterpolster (ich hatte es zwischendurch verbummelt...), Kellerfalten fixieren, 100 km Säume, Futter an 100 km Säume, Knopflöcher (die werde ich nähen lassen) und passende Knöpfe.



Na dann... Euch einen gemütlichen Sonntag. Ich schaue später mit Sicherheit bei Wollixundstoffix und dem Prada Sew Along rein. Ich finde das ja sehr spannend.

Kommentare:

  1. Traumhafte Farben; ja, so ein Mantel mit Futter und pipapo dauert, aber dafür hast du dann auch ein wunderbares Einzelstück.
    Um den Nahtschatten besser zu treffen, hefte ich erst und nähe dann mit der Maschine, aber Handstiche sind doch genauso gut.
    Ich wünsche dir weiter gutes Gelingen.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Ach, Du Gute!!! Bleib dran, bleib dran, bleib dran.
    Das lohnt sich und wird schön!
    Viele Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschön! Knopflöcher nähen lassen ist fast schon ein Geheimtipp. Hab ich an meinem Dirndl auch machen lassen und ist jeden Euro wert! Ich würde da ja wahnsinnig gerne zusehen, aber die Maschine die das macht steht 150 km von mir weg.
    Viel Freude an dem Mantel. Vielleicht solltest Du eine Polarkreuzfahrt als Sommerurlaub in Betracht ziehen.

    AntwortenLöschen
  4. Du wirst den Mantel sicher noch anziehen können, der April ist ja noch kein Sommermonat und du bist ja fast fertig. Die Handnähte sind nicht so schlimm, ich verbrauche ja immer mehr Zeit, das Ganze vor mir her zuschieben als die Näherei am Ende dauert.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen