Sonntag, 12. Oktober 2014

folkoristische ersatzweste

Irgendwie hatte ich mir eingebildet, noch schnell ein kleines Projekt zwischen die sew alongs schieben zu können. Weil es mir so gefallen hat. Weil ich einen Ersatz wollte für meine noch immer nicht genähte Trachten-Weste vom Dirndl Sew Along. Weil ich dacht: ist ja recht klein - so was müsste sich doch schnell machen lassen.

hm.

Die Weste an sich war schnell zugeschnitten, sind ja auch nicht viele Teile. Zusammen genäht war sie dann auch recht schnell, nachdem ich mir ca. 27 Mal die Stelle in der Anleitung mit den Schulternähten und den Kochlöffeln durchgelesen habe. Obwohl ich die zwar meinte am Ende verstanden zu haben, sie aber nicht so recht sauber genäht bekommen habe... Da sie mir zu weit war und sich obendrein noch so komische Falten gezeigt haben, habe ich mich im Ändern versucht, aus den Seitennähten 2 cm abgesteckt (und ich hasse auftrennen und frickeln; das bringt mich immer fast um den Verstand, weil ich Angst habe, das Ganze nicht mehr zusammen setzten zu können), und auch bei den Schulternähten gekürzt, in der Hoffnung die Falten gehen weg. 

Jetzt fehlte also nur noch die Verzierung.

Posamenten findet man vermeintlich viele im Netzt. So habe ich mir zu Beginn meiner Suche keinerlei Sorge gemacht. Habe die einschlägigen Läden meines Vertrauens (und meiner Kenntnis) besucht, Stunden im Netz gesurft und dennoch nicht das gefunden, was ich suche... Ist denn das die Möglichkeit?!

Bei Mäntelchen und Jacke, die für den Moment den krönenden Höhepunkt meiner folkloristischen Textil-Serie bilden, hatte ich auch noch keinen nennenswerten Durchbruch.

Schon allein das Soutache-Band - oder wie es bei B*rda genannt wird: die Hohltresse - habe ich nirgendwo in der angegebenen Breite von 7 mm finden können. 5 mm hatte ich im Netz entdeckt, aber dann 3 mm bei mir um die Ecke käuflich erworben. Als Test sozusagen. Beim Aufnähen habe ich mich recht umständlich angestellt. Und aus lauter Eifer-Eile (wenn man's unbedingt gern sofort wissen möchte) auf die noch ungebügelte Weste genäht. Fehhhler. Und auch der Versuch das Band zu stecken: Fehhhler. Tja, so ist das manchmal.

Hab's dann abgetrennt - grr und die Weste noch mal fein säuberlich gebügelt. Tat ihr gut, denn ich habe ein sehr kontrastreiches Futter genommen. Und weil ich nicht wollte, dass es an der Knopfkante dolle durchblitzt habe ich sogar einen Beleg aus dem Oberstoff gebastelt. Leider habe ich nicht bedacht, dass der bis zum Trägerende hätte laufen sollen. hm.

Nach dem Bügeln habe ich dann ohne Stecken das Band fest genäht und siehe da: relativ gleichmäßig erfolgreich. Also für meine Verhältnisse und für's erste Mal. Der Unterfaden hat sogar die Farbe des Futterstoffes.


Links nach dem Bügeln mit Freihand-Legen und rechts vor dem Bügeln mit Stecken





















Hier noch mal das Buckel-Grauen


















Da ich nirgends so lange Posamentenverschlüsse gefunden habe, wie sie das Modell vorsieht, habe ich mir einfach die Kordel gekauft - ha - und werde die jetzt selber machen. So schnell, wie ich dachte, geht das kleine Projekt also doch nicht! Da jedoch ein bezogener Knopf vorgesehen ist, spare ich mir wenigstens die Verknopfkordelung (oder Kordelverknopfung?). Irgendwer Erfahrungstips?

So isses gedacht.


















Und so sieht's bisher aus.
 





Kommentare:

  1. Du beißt dich also auch immer durch und mal schnell angedachte Projekte entwickeln sich zu Riesenprojekten... ;-) Deine Weste ist soo hübsch! Das Futter ist herrlich, und na logisch machst du den Verschluß selbst. Ich glaube, das lohnt sich absolut und wird keinen Unterschied machen zu einem gekauften. Jedenfalls macht das Westchen stilistisch rundum Sinn und wird dir wunderbar stehen. Durchhalten!
    Liebe Grüße,
    N

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die kleinen Riesenprojekte. Aber Spass macht es und ich finde immer wieder, dass es mit dem Nähen viel aufregender ist, als sich etwas zu kaufen, da die Vorfreude mit unter recht lang ist (und Frau ja zuvor auch schon die Freude über Stoffkauf und Schnittmusterkauf geniessen konnte - ähäm). Danke, für Deinen Zuspruch, dann werde ich mich mal im Schlaufennähen üben.
      Liebe Grüsse h

      Löschen