Sonntag, 20. April 2014

Frühlingsjäckchen Knit Along 2014 - Finale

Heute ist es also soweit - das grosse 

Finale: Große Modenschau der fertigen Jäckchen bei hoffentlich wunderbaren Frühlingswetter am Ostersonntag

Knallpink wäre es gewesen, mein fertiges Projekt, mit dem ich in den diesjährigen von Meike betreuten Knit Along gestartet bin.

Wie auf den Bilder zu erkennen ist, trifft bei mir am heutige Ostersonntag weder noch ein. Weder pink noch fertig. Auch das mit dem schönen Wetter trifft heute nach 5 Tagen Sonnenschein (!) hier in London eher nicht zu. 
Alles nicht schlimm, denn mein Weg zu meinem Strickwerk ist gespickt mit vielen Erkenntnissen, Entscheidungen, vielen Aha-Erlebnissen ein bischen mehr Erfahrung und motivierendem Austausch - via Netzt und sogar auch im echten Leben. 
In aller erster Linie hat es mir einfach Spass gemacht! Das Stricken in eigener Sache, das Mitverfolgen verschiedener Projekte von Euch und auch die speziellen Gastgeberbeiträge von Dir, liebe Meike. Und das sind auch die Gründe, weshalb ich das Finale nicht schwänzen möchte - trotzdem ich mich nicht in die grosse Modenschau mit einreihen kann. Ich denke aber, der Weg ist hier das Ziel und mein kleines Ziel werde ich sicherlich in einem der nächsten mmm-Beiträge nachreichen.


Mein Vorderteil ist fertig gestrickt. Die Häkelumrandungen fehlen noch. Ich habe noch nie sooo viel rückwärts gestrickt. Und glaubt mir, ich war froh, dass Rückenteil schon fertig zu haben! Ansonsten hätte ich wahrscheinlich gekniffen ob meiner Unfähigkeit. Meine Mühe, die ich in das Rückenteil investiert habe, gab mir die nötige Motivation, mich auch durch das Vorderteil zu frickeln. Ich hoffe, bei den Ärmeln geht es mir genauso.

Bei den Armausschnitten des Vorderteils hatte ich ja bereits ein wenig Übung. Wo ich es am wenigsten vermutet hätte, hatte ich irgendwie die meisten Schwierigkeiten: bei der vorderen Ausschnitt-Klappe. Ich dachte gerade und rechteckig stricken, das bekommste doch hin. Hm. Aber da sind so viele kleine Ecken gewesen, an denen ich zuerst nicht recht weiter wusste und dann einfach per Standardwerk oder mit dem Versuch des logischen Denkens angefügt und weiter gemacht habe. Im grossen und ganzen ist es ja da, aber genau hinsehen, darf die ProfistrickerIn sicherlich nicht. Ausserdem ist mein Vorderteil irgendwie fester, sprich enger geraten, als das Rückenteil, was sich insbesondere an der Klappe zeigt. Auf dem Foto ist sie breiter, lässiger als bei mir in real. Ich werde versuchen, dies durch den Häkelrand auszugleichen, denn ich finde zwei Knöpfe pro Seite irgendwie schöner als nur einen.




Mehr Erfahrung hätte mich bestimmt auch zu anderen Entscheidungen befähigt, wie z.B. die Schulternähte. Vielleicht hätte ich da auf den letzten weissen Streifen verzichten können, denn ich finde, beim Zusammenhalten treffen sie schon mal nicht so gleichmässig zusammen, weil ich die Kanten einfach nicht so gleichmässig abgestrickt habe.

Den ersten Ärmel habe ich angefangen. Ich habe ihn mit einem Tunnelanschlag begonnen. Der sieht so schön sauber aus und ich verspreche mir von ihm, dass er nicht so schnell ausleiert. Mal sehen. Die Armkugel liegt noch vor mir - meine Abschlussprüfung der Strickteile dieses Projektes. Ich bin gespannt, wie mir das gelingen wird... 




Das Zusammennähen muss ich mir auch noch mal genau anschauen. Denn da möchte ich nicht so sehr pfuschen, wie bei meinem ersten T-Shirt-Pulli.

Der Pulli an sich fühlt sich ein wenig spack an, aber so richtig vermag ich das noch nicht beurteilen zu können, da er noch nicht zusammen genäht ist und ich ihn ja auch noch nicht gewaschen habe. Ich hoffe also, der Schein trügt. 

Ich schicke meinen heutigen Beitrag aus London, unserer wunderbaren Osterreise ab. Da wir uns aber am Nachmittag auf die Heimreise begeben und erst recht spät ankommen werden, werde ich mir wohl erst morgen in Ruhe all Eure schönen Jäckchen und sonstige Projekte anschauen. Gespannt bin ich allemal! 

Kommentare:

  1. Durchhalten, Durchhalten sage ich da nur. Die ersten Strickstücke haben ein Recht auf kleine Macken und wollen mit Stolz getragen werden. Du hast dich so intensiv mit den Grundlagen beschäftigt, das kann nur gut werden.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Das wird, das wird...ich finde es toll, wie ehrgeizig und ausdauernd Du ans Stricken rangehst.

    Zeig uns auf jeden Fall mal das fertige Werk, ja?

    Liebe Grüße
    Poldi

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde das sieht wirklich schon gut aus - und auf jeden Fall wirst du von dem gesammelten Wissen dieses ersten Projekts später profitieren. Monika hatte hier mal das Zusammennähen gezeigt: http://wollixundstoffix.blogspot.de/2014/03/fruhjahrsjackchen-teil-3-und-klleines.html Das funktioniert sehr gut so - die Naht wird wirklich fast unsichtbar.

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin sehr gespannt auf das fertige Projekt und da ist ja auch ein Ende absehbar, also bleibt es bei der freudigen Erwartung :)

    Zum Zusammennähen würde ich den Matratzenstich empfehlen - sehr ist wirklich toll!

    AntwortenLöschen
  5. Schön, dass du dich zum Finale meldest. Manchmal braucht es eben ein bißchen länger und dafür gibt es dann vielleicht noch ein "Finale der Herzen" oder auf jeden Fall den MMM. Das, was ich auf den Fotos sehe, gefällt mir sehr gut. Mach unbedingt weiter! Schön, dass du beim FJKA mitgemacht hast!

    AntwortenLöschen
  6. Nicht mehr lange und du bist auch fertig. Beim zusammennähen mache ich es genau so wie auf dem Link zu wollixundstoffix gezeigt wird

    AntwortenLöschen
  7. Ich danke Euch allen für Eure lieben Kommentare! Ich freue mich über jeden einzelnen, auch wenn ich nicht immer zum Antworten komme. Das motiviert mich beim weiter machen.
    Viele Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  8. Sieht aber schon einmal sehr sehr vielversprechend aus - eine tolle Farbkombination!

    AntwortenLöschen